08031 - 30 44 910

Sie möchten Win-CASA testen und haben noch Fragen? Unser Team berät Sie:

Montag - Donnerstag       
09:00 - 12:00 Uhr 
14:00 - 16:00 Uhr

Freitag
09:00 - 12:00 Uhr

Außerhalb der Hotline-Zeiten erreichen Sie uns per E-Mail.

Referenzen

Was meinen Kunden, die Ihre Hausver- waltung bereits seit vielen Jahren mit Win-CASA erledigen? 




Service-Datei Win-CASA 7

Hinweis zu Win-CASA 7:

Die Version Win-CASA 7 ist die Vor- Vorgängerversion der aktuellen Version 2011. Aufgrund der vielen gesetzlichen Neuerungen und der zahlreichen eingebauten Verbesserungen empfehlen wir dringend ein Update auf die Version 2011.

Update-Abo Bestellschein (Was ist das?)

Update Bestellschein

 

Letzter Entwicklungsstand der Version 7:

25.02.2010

Mögliche Fehlermeldung bei der Erstellung eines Briefes an den Bewohner über die Staffelmieterhöhungsliste behoben.

Wenn alle Bewohner aller Objekte in der Kautionsliste angezeigt werden sollen, konnte es zu einer Fehlermeldung und damit zu einer Unterbrechung der Anzeige führen.

Wurde in der internen Heizkostenabrechnung eine Brennstoffart ohne Tank ausgewählt, wurde in dem Ausdruck "Anlage zur Heizkostenabrechnung" die Gruppierung nicht angezeigt.

Es wird nun sichergestellt, dass die Einzelrücklagen-Abrechnungen in der Reihenfolge der Wohnungsnummer ausgedruckt werden.

09.02.2009

Wurde im Kontoauszug oder Journal bei Bewohnern/Eigentümern die Option "Sollstellungen nicht anzeigen" aktiviert, wurden Zahlungen, die als Lastschrift markiert waren, nicht angezeigt.

Beim Import eines Musterkontenrahmens in ein reines Miet-Haus oder reines WEG-Haus, konnte es vorkommen, dass sonstige Bestandskonten nicht importiert wurden.

Bei der Erstellung der Heizkostenabrechnung konnte, bei falscher Angabe des Kaltwasserschlüssels, eine Fehlermeldung erscheinen. Diese Meldung wird nun verhindert.

Im Ausdruck "Liste der Überweisungen" im SE-Modul wurde unter Umständen ein falscher Empfänger ausgewiesen.

22.01.2009

Wenn der Berichtsdesigner registriert ist und Berichte mehrmals geöffnet wurden, konnte es vorkommen, dass bestimmte "verfügbare Tabellen" unter Menü Report-Datenbanken dupliziert angezeigt wurden.

15.01.2009

Wurden in das Banking-Modul MT940-Dateien importiert, die Umsätze zum Jahreswechsel enthalten, wurden diese mehrfach eingelesen, auch wenn diese bereits verbucht wurden. Bisherige Mehrfach-Importe müssen manuell gelöscht werden, aber zukünftige Importe sind nicht mehr betroffen.

Bei der Erzeugung bzw. Verbuchung von Sammlern wurde in seltenen Fällen der Betrag um einen Cent erhöht gebucht.

In der Liste der Staffelmieterhöhungen wurden in bestimmten Konstellationen keine alten Staffeln angezeigt.

In dem Zwischenfenster "Festbeträge abrechnen", bei der Erzeugung einer Abrechnung, können nun die Umsatzsteuer-Angaben mit 4 Nachkommastellen eingegeben werden.

01.12.2008

Die mögliche Fehlermeldung "Operation bei geschlossener Datenmenge nicht ausführbar" beim Start des Sondereigentums-Modul wird verhindert.
 
Fehler behben: Ein Konto, nach 2 Umlageschlüsseln zu gleichen Teilen umgelegt, wurde in der Umlagekontrollliste nur einmal angezeigt.
 
Mögliche Fehlermeldung in der Geräteverwaltung beim schließen des Gerätes behoben.
 
Es wird verhindert, dass die Kontenauswahl leer bleibt, wenn im Banking-Modul Splitbuchungen erstellt werden und dann geändert werden.
 
In der Umsatzsteuerliste werden die Werte der Spalte "Anrechenbar Netto" nun anhand der anrechenbaren Prozent vom Netto ausgewiesen.
 
Bei dem Export der Daten aus den Listen Lieferanten, Kontakte, Nachweise, Termine und Eigentümer in das CSV-Format, werden aus Text-Feldern die Enterzeichen entfernt. Desweiteren werden die einzelnen Felder in Anführungszeichen gesetzt. Damit ist eine bessere Weiterverarbeitung der Dateien möglich.
 
Es wird sichergestellt, dass Banken, deren Salden auf Null stehen und auch keine Positionen aufgeführt haben, in der Entwicklung Bankkonten nicht angezeigt werden.

In der Übersicht des Banking-Moduls werden nur die Banken angezeigt, für die noch offene Umsätze zu verbuchen sind. Banken ohne Umsätze werden nicht angezeigt.

08.10.2008

Es wird verhindert, dass der DATEV-Export durchgeführt werden kann, wenn dem Durchlaufkonto 99990 kein DATEV-Konto zugewiesen ist. Dieses Konto wird bei Umbuchungen zwischen Konten angesprochen und entsprechend exportiert.

Wird in der doppelten Buchführung ein OP für Lieferanten (Gutschrift) mit dem Lieferantenkonto im Soll und einem sonstigen Einnahmekonto im Haben gebucht, folgt jetzt ein Hinweis, die Buchung mit einem Ausgabekonto im Soll, das Lieferantenkonto im Haben und den Betrag mit Minus zu buchen.

Bei der Erstellung von Überweisungen wird der Text um die Objekt- und die Wohnungsnummer (wie bei den Lastschriften) automatisch erweitert. (z.B. O1W3 Guthaben Mustermann, Max EG links)

13.08.2008

In der Nebenkostenabrechnung, Option "Nur Heizkosten" (d.h. ohne Betriebskosten) wird nun das Umlageausfallwagnis korrekt dargestellt.

Es wird verhindert, dass die Belegnummer zurückgesetzt wird, wenn nach mehreren Buchungen eine Sammellastschrift verbucht wird.

Ist in der WEG-Abrechnung die Option "offene Guthaben/Nachzahlungen verrechnen" angeklickt, wird sichergestellt, dass beim Berechnen der offenen Guthaben/Nachzahlungen nur der Zeitraum bis zum Ende des eingestellten Abrechnungszeitraums ausgewertet wird.

Wenn die Aktualisierungsfunktion "Kontostände aktualisieren" durchgeführt wird, werden auch die Namen der Lieferantenkonten aktualisiert. (Hintergrund: Beim Anlegen eines Neuen Lieferanten wird automatisch ein Lieferantenkonto erstellt, dessen Bezeichnung dem Namen des Lieferanten entspricht).

18.07.2008

Unter Umständen wurden die Buchungen der Konten 98000 und 99990 in der Buchungsübersicht nach Konten nicht angezeigt.

Mögliche Fehlermeldung bei der Ausführung des 7. Punktes der Nebenkostenabrechnung (Anteile und Zählerstände speichern, neues Wirtschaftsjahr eingeben) behoben.

Wenn die Option "Konten zur Umlage auf evtl. Mieter zuerst" in der Hausgeldabrechnung ausgewählt ist, wird sichergestellt, dass der Text "Zur Umlage auf evtl. Bewohner/Nicht zur Umlage auf evtl. Bewohner" immer angezeigt werden.

In der Abrechnuns-Saldenliste werden nun Kosten, die nach 2 Umlageschlüsseln umgelegt werden, korrekt dargestellt.

Es wird verhindert, dass unter Umständen die Kontoauszugsnummer und Blattnummer beim Buchen über das Banking-Modul auf 0 gesetzt wird.

Verbesserung im Bankingmodul für Österreich: Auch BLZ, die mit führenden Nullen beginnen, können verarbeitet werden.

15.05.2008

Wenn in den Voreinstellungen bei Lastschriften der Textschlüssel 04 eingestellt ist (04-Lastschrift des Abbuchungsauftragsverfahrens), wird bei der Erstellung der Lastschriften eine Sicherheitsabfrage angezeigt, die Sie bestätigen müssen, um die DTAUS-Datei zu erstellen. In der Regel wird der Textschlüssel  05 verwendet (05-Lastschrift des Einzugsermächtigungsverfahrens).

Mögliche fehlende Briefanrede beim erstellen der Abrechnung für Eigentümer in dem neuen Modul SE-Verwaltung (Sondereigentumsverwaltung) behoben.

15.04.2008

Aufgrund der nachstehenden Regelung wird die Bescheinigung nach §35a EStG nach W-Datum ausgewertet.

Quelle: Anwendungsschreiben zu § 35a EStG des Bundesministerium der Finanzen vom 26. Oktober 2007, Absatz 32:
Für die Inanspruchnahme der Steuerermäßigung ist auf den Veranlagungszeitraum der Zahlung abzustellen (§ 11 Abs. 2 EStG). Bei regelmäßig wiederkehrenden Ausgaben (z.B. nachträgliche monatliche Zahlung oder monatliche Vorauszahlung einer Pflegeleistung), die innerhalb eines Zeitraums von bis zu zehn Tagen nach Beendigung bzw. vor Beginn eines Kalenderjahres fällig und geleistet worden sind, werden die Ausgaben dem Kalenderjahr zugerechnet, zu dem sie wirtschaftlich gehören. Bei geringfügigen Beschäftigungsverhältnissen gehören die Abgaben für das in den Monaten Juli bis Dezember erzielte Arbeitsentgelt, die erst am 15. Januar des Folgejahres fällig werden, noch zu den begünstigten Aufwendungen des Vorjahres.

siehe Bundesfinanzministerium

Sie können nun durch das W-Datum selbst steuern, welche Buchungen im gewünschten Abrechnungszeitraum ausgewertet werden.

Beispiel: Die Lohnsteuer wird am 10.1.2008 für den Monat Dezember 2007 bezahlt. Sie buchen am 10.1.2008 mit Wertstellungsdatum 31.12.2007. In der Bescheinigung für 2007 wird diese Buchung berücksichtigt.

Bescheinigung §35a: Es wird verhindert, dass beim Ausdruck am Schluss eine leere Seite gedruckt wird.

Stammdaten - Voreinstellung - Optionen: Mit der neuen Option "Erinnerung für Datensicherunge nach ... Tagen" kann der Zeitraum eingestellt werden, der beim Schliessen des Programmes auf eine Erinnerung hinweist, eine Datensicherung zu erstellen.

Verrechnung von Guthaben: War das Guthaben höher als die zu verrechnende Sollstellung konnte es unter Umständen vorkommen, dass das Restguthaben nicht mehr angezeigt wurde.

Banking Modul: Buchen von Überweisungs-Sammlern und Einstellung Ist-Buchhaltung: Es konnte vorkommen, dass die im Zahlungsplaner erzeugten OP nicht nach dem Verbuchen gelöscht wurden.

01.04.2008

Lastschriften DTA: Der unter Stammdaten-Voreinstellungen-Lastschriften eingestellte Textschlüssel wird auch in die DTAUS-Datei übernommen. Diese Einstellung wurde bisher fälschlicherweise ignoriert. Bitte überprüfen Sie deshalb nach der Installation der Service-Datei den bei Ihnen eingestellten Textschlüssel unter Menü Stammdaten-Voreinstellungen-Lastschriften.

Unter bestimmten Umständen wurden unter Abrechnung-WEG-Versammlung die ausgewählten Eigentümer für die Versammlung nicht gespeichert.

Ust.-Liste wurde aktualisiert. Neue Spalte "Anrechenbarer Netto-Betrag".

Hausabrechnung Ist-Buchhaltung: Verrechnungen und Umwandlung von Guthaben in geleistete Vorauszahlungen werden richtig ausgewiesen.

Zahlungsplaner: Bei der Eingabe der Positionen des §35a können nun die korrekten Mwst.-Sätze ausgewählt werden.

Nebenkostenabrechnung (Heizkostenabrechung) Österreich: Der Mwst.-Satz wird nun, wie in den Hausdaten angegeben (Register Zahlungen), korrekt ausgewiesen.

Wirtschaftsplan E/B gemeinsam: Wie in dem Wirtschaftsplan, in einer reinen WEG-Verwaltung, wird nun die Zeile "Ihre alte ... Hausgeldvorauszahlung (gerundet):" ebenfalls angezeigt und ausgedruckt.

Berechnung der Ust.: In verschiedenen Listen wurde die Umsatzsteuer falsch berechnet wenn diese 2 Nachkommastellen hatte. z.B.: 16,75.

Neues Modul Sondereigentumsverwaltung: Kompatibilität der SEV-Buchhaltung mit dem Banking Modul wurde verbessert.

03.03.2008 Nur für Windows Vista Kunden

Datensicherung: Mögliche Fehlermeldung "Datei kann nicht kopiert werden" behoben.

26.02.2008

Datensicherung/Datenwiederherstellung: Falls eine fehlerhafte oder beschädigte Datensicherungsdatei wiederhergestellt wird, erscheint eine Meldung und die

Wiederherstellung wird zurückgesetzt. Damit wird verhindert, dass eine fehlerhafte oder beschädigte Datensicherung die aktuelle Datenbank beschädigt.

Hausabrechnung (Gesamtabrechnung): Ein neuer Bericht wurde hinzugefügt, in dem die Gruppierung nach umlagefähigen und nicht umlagefähigen Kosten entfällt.

Zahlungsübersicht: In dieser Übersicht steht nun die Option "Saldo alt nicht anzeigen" zur Verfügung.

Journal: Es wird sichergestellt das der Ausweis und die Berechnung der Umsatzsteuer in der Auflistung korrekt angezeigt wird.

30.01.2008

Wichtige Änderungen in der WEG-Beschlusssammlung:

Das Feld Status wurde in Vermerk umbenannt und ist frei eingebbar. Bisher konnten nur feste Texte ausgewählt werden, wie z.B. "mehrheitlich angenommen".

Zu jedem Haupteintrag können beliebig viele Vermerke (Text, Datum, Verwaltername) eingegeben werden. Der Verwalter kann damit Beschlüsse und Gerichtsurteile viel besser dokumentieren. Ein Beispiel: Der vom Verwalter vorgelegte Wirtschaftsplan wird in der Eigentümerversammlung mehrheitlich angenommen. Dies führt zu einem Eintrag in der Beschlusssammlung mit der Lfd. Nr. 20. Einige Zeit später wird der Beschluss angefochten. Die Lfd. Nr. 20 wird bearbeitet und ein neuer Vermerk hinzugefügt (angefochten mit Klage vom ... vor dem Amtsgericht....). Gleichzeitig erfolgt ein neuer Eintrag in die Beschlusssammlung, Art Gericht, Lfd.Nr. 33, gehört zu Lfd. Nr. 20, mit dem Vermerk "zugestellt am...).  Wird die Klage rechtskräftig, erfolgt ein neuer Vermerk "rechtskräftig" zu Lfd.Nr. 33. Für den Fall, das gegen das erstinstanzliche Urteil Berufung eingelegt wird, erfolgt ein neuer Vermerk zu Lfd. Nr. 33 usw.

Die Lfd Nr.ist jetzt editierbar, d.h. der erste Eintrag muss nicht zwangsläufig mit der Nr. 1 beginnen.

Hinweis zur Lfd.Nr: Der Gesetzgeber fordert, dass Beschlüsse aufgrund der Eigentümerversammlung mit fortlaufender Nr. in die Beschlusssammlung eingetragen werden müssen. Beispiel: Die aktuelle Lfd. Nr. in der Beschlusssammlung ist 200. In der Eigentümerversammlung werden die Tagesordnungspunkte (TOP) 1..6 abgestimmt. Diese werden als Lfd.Nr. 201 bis 206 in die Beschlusssammlung eingetragen. Wir empfehlen, in den Wortlaut oder das Thema den Verweis auf den TOP einzutragen, z.B. "Ordentliche Eigentümerversammlung in der Musterstrasse 10 vom .... zu TOP 1".

Ein neuer Bericht "Beschlussammlung (Hochformat)" wurde hinzugefügt. Eine Bitte: Wenn Sie das Layout der Beschlusssammlung ändern möchten, registrieren Sie das Zusatzmodul Berichtsdesigner. Damit können Sie den Ausdruck/Export in PDF-Datei individuell abändern (Spaltenbreiten, Abstände, Schriftart etc.). Der Berichtsdesigner muss nur 1x registriert werden und ist auch in zukünftigen Win-CASA Versionen verfügbar.

Interne Heizkostenabrechnung: In den Ausdrucken der Aufstellung der Gesamtkosten wurde fälschlicherweise die Position "Rest aus Vorjahr" mehrfach gedruckt.

Listen-Bewohner-Einzelkontoauszug: Wird die Sortierung auf "Wohnhaft im Zeitraum" eingestellt, werden die entsprechenden Bewohner/Eigentümer automatisch selektiert und gedruckt.

Nebenkostenabrechnung für Österreich: Hier gelten unterschiedliche Steuersätze für Betriebs- und Heizkosten. Diese werden bei "Hauptlast trägt Nebenlast" berücksichtigt (für gewerbliche Bewohner).

USt-Liste: Neue Spalte "Anrechenbar Netto" wurde hinzugefügt. Die anrechenbare Ust. und der anrechenbare Nettobetrag werden zum Ausfüllen des Formulars für die Umsatzsteuervoranmeldung benötigt.

17.12.2007

Buchen Fenster, Ansicht "Doppelte Buchführung": Als Information wird der Saldo der Bank, die in der Ansicht "Bank buchen" ausgewählt wird, mit angezeigt.

Wirtschaftsplan: Der Ausweis der Abrechnungsspitze im Ausdruck wird unterdrückt, wenn unter Punkt 1 der Einstellungen für den Wirtschaftsplan "Abrechnungsspitze ausweisen" nicht angeklickt ist.

Verbesserung bei der Buchungseingabe von Haushaltsnahen Dienstleistungen: Der Arbeitsanteil auf Handwerkerrechnungen wird oft nur Netto ausgewiesen. Im Eingabefenster gibt es deshalb ein neues Klickfeld "Arbeitskosten Netto eingeben". Der Bruttobetrag der Arbeitskosten wird automatisch ausgerechnet, das manuelle Umrechnen entfällt dadurch.

Wichtiger Hinweis:


Viele Kunden haben den Wunsch geäussert, zusammen mit Win-CASA einen anwaltlich geprüften und rechtssicheren Mietvertrag auszuliefern. Die Software24.com GmbH hat deshalb in Kooperation mit der Anwaltskanzlei Dr. Griehl & Coll. einen Mietvertrag erstellt. Dieser steht ab sofort zum kostenlosen Download sowohl als PDF-Datei, als auch als fertiger Serienbrief für Microsoft Word und für die integrierte Win-CASA Textverarbeitung für unsere Kunden bereit.

Die neuesten gesetzlichen Änderungen und den Downloadlink finden Sie in unserem Blog.

Auch im neuen Jahr 2008 werden wir zahlreiche Verbesserungen in Win-CASA umsetzen und an dieser Stelle veröffentlichen.

Wir wünschen Ihnen Frohe Weihnachten und ein erfolgreiches Neues Jahr!

Ihr Software24.com Team

06.12.2007

Nachtrag zum neuen Bericht "Haushaltsnahe Dienstleistungen": In einem WEG und Miet- und WEG-Objekt  wurde im Ausdruck für den Eigentümer fälschlicherweise die Spaltenüberschrift "Anteil Bewohner" statt "Anteil Eigentümer" verwendet.

Banking Modul: Eingabe von Minusbeträgen (z.B. Gutschriftposition auf einer Rechnung)  beim Split eines Umsatzes auf mehrere Ausgabekonten. Lernfunktion weiter verbessert.

04.12.2007

§35a Buchungen: Die Eingabemaske und das Formular wurde aufgrund der neuen Vorgaben des Bundesfinanzministerums (BFM) geändert. Eine genaue Beschreibung der Änderungen finden Sie in unserem neuen Blog unter:

www.software24.com/blog

Bitte unbedingt lesen, bevor Sie die Bescheinigungen mit Win-CASA erstellen.

Banking Modul: Auch unstrukturierte Umsätze (Geschäftsvorfallcode größer 900) können eingelesen und gebucht werden.

Zahlungsübersicht sortiert nach Sollstellungsdatum: Möglicherweise wurden Überzahlungen (keine Sollstellung, nur Zahlung) bei der Auswahl dieser Sortierung nicht angezeigt.

Automatische Erhöhung der Beleg-Nr.: Unter bestimmten Umständen (häufiger Wechsel zwischen Buchungs- und Sollstellung Buchen Register) war es möglich, dass die Beleg-Nr. nicht um 1 erhöht wurde.

Mögliche Fehlermeldung behoben in Menü Haus - Kautionsliste - Einstellung "Alle Objekte".

Bericht verbessert: Menü Haus - Kautionsliste - Kautionsabrechnung: In der Abrechnung wird auch ein eingegebener 2. Bewohner ausgedruckt.

Version für Österreich: In der EUR/m² Liste werden die unterschiedlichen Mwst-Sätze für private und gewerbliche Mieten berücksichtigt.

23.10.2007

Verbesserung Banking Modul: Auf Wunsch vieler Kunden wurde in einer der zurückliegenden Service-Dateien die Suchroutine für das Zuordnen der Umsätze zu den Eigentümern so geändert, dass Umsätze eines Eigentümers, der
mehrere Wohnungen in einem Objekt besitzt, gelb angezeigt wurden.  Nach dem Doppelklick auf den gelben Umsatz wurden alle Sollstellungen der Wohnungen im Besitz dieses Eigentümers angezeigt. Der Grund war, dass viele
Eigentümer das Hausgeld für mehrere Wohnungen als Gesamtbetrag zahlen. Umsätze, die mit Hilfe des Lerntextes eindeutig einer Wohnung zugeordnet wurden, erscheinen aufgrund der obigen Änderung auch gelb, wenn der Eigentümer zufällig mehrere Wohnungen besitzt. Diese Verhalten wurde jetzt geändert. Der Umsatz wird grün, wenn über den Lerntext bzw. Ordnungsbegriff eindeutig zu einer Wohnung zugeordnet (z.B. //001E.001.00) - unabhängig davon, ob der Eigentümer noch andere Wohnungen im Objekt besitzt.

Buchungsvorlage wählen: Der in der Vorlage gespeicherte Betrag wird vorbelegt, auch wenn im rechten Fenster OP für Bewohner/Eigentümer mit einem anderen Betrag vorhanden sind.

Menü Listen - Bewohner EUR/qm Liste: In der Version für Österreich wurde ein möglicher Fehler "Gleitkommadivision durch Null" behoben.

Buchungsfenster - Schalter Rücklagen buchen: Die erfolgte Rücklagenbuchung wird in der Liste der letzten 20 Buchungen angezeigt.

02.10.2007

Die Summierung der Beträge von haushaltsnahen Dienstleistungen wurde in den Bericht "Kontoauszug lt. §35a" unter Menü Listen - Kontoauszug eingefügt.
In der Übersicht der Aufwendungen lt. §35a, bevor die Bescheinigungen ausgedruckt werden können, ist es nun möglich diese Übersicht auszudrucken.

20.9.2007

Möglicher Vorzeichenfehler in der Liste Buchungsübersicht nach Konten, Kontenklasse Bestandskonten - Auswahl Sonstiges Bestandskonto behoben.
Mögliche Fehlermeldung im Banking Modul behoben, wenn mehrere Sammler (Lastschriften-OP) und Umsätze mit dem selben Betrag vorhanden sind.
CAEXIM-Modul: Möglicher Fehler beim Einlesen des W-Datensatzes (Wasserkosten) behoben.

29.8.2007

Verbesserung Banking Modul für den Fall, dass die Bank der Miet- oder WEG-Verwaltung wechselt: Es sind noch Sollstellungen für Bewohner/Eigentümer offen, die für die alte Bank erstellt wurden. Bewohner/Eigentümer zahlen schon auf die neue Bank. Im Banking Modul werden jetzt alle Sollstellungen für einen Bewohner/Eigentümer angezeigt, so dass die Zahlung auf die neue Bank gebucht werden kann.

Menü Listen-Bewohner oder Eigentümer - Pxt Liste: Die Liste kann für alle Umlageschlüssel, deren Berechnung mit xTage eingestellt wurden, ausgedruckt werden.

Verbesserung Abrechnung der haushaltsnahen Dienstleistung §35a: Reine WEG: Unter Haus-Kontenrahmen-Konten kann man Konten "Zur Umlage auf evtl. Bewohner" einstellen. Eine Bescheinigung
nach §35a wird zunächst für Eigentümer ausgedruckt (nicht zur Umlage auf evtl. Bewohner). Danach erfolgt optional der Ausdruck für Bewohner (Buchungen auf Konten "zur Umlage auf evtl. Bewohner"). Da in der reinen WEG-Verwaltung der Bewohner nicht erfaßt wird, muß das Feld "Name und Anschrift des Bewohners" im Formular manuell ausgefüllt werden.

Miet & WEG-Verwaltung, Abrechnung E/B gemeinsam: Eine gemeinsame Bescheinigung §35a ist nicht sinnvoll, da Bewohner und Eigentümer getrennt voneinander die Bescheinigung bei den Finanzämtern vorlegen. Möchte der Verwalter eine Bescheinigung sowohl für den Bewohner als auch für den Eigentümer erstellen, ist zunächst die Nebenkostenabrechnung für Bewohner durchzuführen, mit "Bescheinigung §35a" angeklickt. Danach kann die Abrechnung E/B gemeinsam durchgeführt werden und nur die Bescheinigung §35a für Eigentümer gedruckt werden.

Verbesserung: Neue Liste unter Menü "Listen-Bewohner-Liste der gekündigten Wohnungen" für ein Objekt oder alle Objekte über einen frei wählbaren Zeitraum. Damit erhält der Verwalter einen Überblick über nicht belegte Wohnungen.

13.8.2007

Möglicher Fehler beim Ändern von Buchungen mit Anteilen §35a bzw. nachträgliche Eingabe von §35a Anteilen behoben. Schalter - Dienstleister auswählen - Fehlermeldung  in der  Liste der Lieferanten erscheint nicht mehr.

Menü - Listen - Kontoauszug - Bericht "Kontoauszug mit Anteilen §35a" aktualisiert.

Anteile §35a in der internen Heizkostenabrechnung: Normalerweise können keine Anteile §35a für eine Buchung auf einem nicht umlagefähigen Konto eingegeben werden. Bei der internen Heizkostenabrechnung, die mit Win-CASA 7 durchgeführt wird, sind die Konten zur Erfassung der Heizkosten (Brennstoffkonto, Zusatzkosten Heizung, Warmwasser etc.) nicht umlagefähig, da in der internen Heizkostenabrechnung der Heizkostenbetrag pro Bewohner/Eigentümer nach Verbrauch (Zählerstände) und Wohnfläche lt. §9 der Heizkostenverordnung berechnet wird. Für Konten, die zur internen Heizkostenabrechnung gehören, können jetzt auch Anteile §35a eingegeben werden. In der Bescheinigung werden die Anteile wie in der Nebenkostenabrechnung nach dem Schlüssel Heizkosten verteilt.

Fehler behoben: Listen-Kontoauszug-Drucken-Vorschau: Schalterbezeichnungen im Vorschaufenster wurden in englischer Sprache angezeigt.

9.8.2007

Verbesserung: Formular zum Ausweis der Anteile §35a EStG.: Das Formular wurde an das offizielle Formular der Finanzämter angepasst. Das Buchenfenster für Anteile §35a wurde erweitert, damit die zusätzlich geforderten Informationen erfasst werden können: Bei Personalkosten Art der Tätigkeit und Zeitraum. Bai Haushaltsnahen Dienstleistungen und Handwerkerleistungen die Art der Leistung und Name und Anschrift des Dienstleisters/Handwerkers.

Verbesserung: Anteile für §35a können jetzt bereits unter Menü Buchhaltung-Zahlungstermine eingegeben werden. Damit lassen sich z.B. regelmässige mtl. Zahlungstermine für Minijobs generieren. Die Daten für den Beschäftigungszeitraum (z.B. 1.1-31.1, 1.2-28.2 usw.) werden automatisch richtig ausgefüllt.

Verbesserung: In der Vorschau für die §35a Bescheinigng werden jetzt die Bescheinigungen aller Bewohner oder Eigentümer angezeigt, so dass alle Bescheinigungen bequem als PDF-Dokument zur Archivierung exportiert werden können, mit optionaler automatischen Generierung eines Dokumentennachweises.

Verbesserung: Ein einleitender und Abschliessender Text für die Bescheinigung §35a kann eingegeben werden (z.B. Haftungsausschluß).

Verbesserung: Neuer Schalter "Neues Wirtschaftsjahr" im Menü Haus-Daten: Damit wird die Umstellung auf ein neues Wirtschaftsjahr wesentlich erleichtert. Es erscheint ein neues Fenster, in dem die alten Abrechnungszeiträume automatisch um 1 Jahr erhöht vorbelegt sind. Zusätzlich können die Anteile und Zählerstände abgespeichert werden und die Zählerstände vorgetragen werden (Zählerendstand des alten Wirtschaftsjahres als Zähleranfangsstand des neuen Wirtschaftsjahres vorbelegen). Dieses Fenster kann auch unter Punkt 7 unter Menü Abrechnung - Nebenkostenabrechnung aufgerufen werden.

Verbesserung: Menü Listen - Übersicht Bankkonto kann jetzt auch nach Konto. Nr. (Einnahme-, Ausgabekonto) sortiert werden.  
Bei getrennter Eigentümer/Bewohnerabrechnung und Option "Abrechnung der Bewohner im Auftrag des Eigentümers" wird sichergestellt, dass in der Fusszeile die Bankverbindung des jeweiligen Eigentümers in der Bewohnerabrechnung ausgedruckt wird.

23.7.2007

Verbesserung Ausweis haushaltsnahe Dienstleistungen: Im Fenster bei der Kontrolle der haushaltsnahen Dienstleistungen vor dem Ausdrucken druckt der Schalter "Buchungsjournal drucken" nur das Bewohner- oder Eigentümer Journal, je nachdem, ob man sich im Registerreiter "Bewohner" oder "Eigentümer" befindet. Hinweis: Wie in unserem letzten E-Mail Newsletter angekündigt, wird das Buchungsfenster der haushaltsnahen Dienstleistungen um zusätzliche Angaben erweitert, damit der spätere Ausdruck den Anforderungen der Finanzämter entspricht. Da sowohl die Datenbank als auch der Programmcode erweitert werden muss, wird diese Erweiterung in ca. 14 Tagen fertiggestellt sein. Abonieren Sie bitte unseren kostenlosen Win-CASA Newsletter, wenn Sie generell über wichtige Programmerweiterung informiert werden möchten.

Verbesserung Wirtschaftsplan - Abrechnungsspitze:  Ausweis auch für mehr als 12 Monate rückwirkend möglich.

04.7.2007

Verbesserung Beschlusssammlung: Feld Status um die Auswahl "Abgelehnt" und "Ausgeführt" erweitert.

Verbesserung "Gesamt-Wirtschaftsplan Haus": Neues Klickfeld "Konten zur Umlage auf evtl. Mieter zuerst". Es werden zuerst die auf Mieter umlagefähigen Konten gedruckt.

Verbesserung Dokumente und Nachweismanagement: Der Dateipfad eines zugeordneten Dokuments wurde auf 256 Zeichen verlängert. Für manche Kunden, die eine tief verschachtelte Verzeichnisstruktur angelegt haben, langten die bisherigen 128 Zeichen nicht aus.

Neue Adresslisten: Auf Wunsch vieler Kunden haben wir jeweils zwei neue Listen in das Berichtefenster für Menü Listen - Bewohner - Adressliste (Tel. & Bankverbindungen) und Menü Listen - Eigentümer - Adressliste (Tel. & Bankverbindungen) hinzugefügt. Eine Liste enthält nur die Adresse und Telefon/Fax/Handy ohne Bankverbindung, die zweite Liste nur die Adresse. Wir empfehlen unseren Berichtsdesigner, falls Sie eigene Listen oder Adress-Etiketten erstellen möchten bzw. generell zum Ändern von Listen und Abrechnungen. Der Berichtsdesigner muss nur einmal als Modul erworben werden und gilt auch für alle zukünftigen Win-CASA Versionen. Details zum Berichtsdesigner finden Sie  hier.

Auf Wunsch vieler Kunden gibt es in Win-CASA 7 unter Menü Stammdaten-Voreinstellungen-Buchhaltung ein neues Klickfed "Konto und Text in der einfachen Buchhaltung nach der Buchung nicht zurücksetzen". Wenn angeklickt, bleibt die eingestellte Kontonummer und der Buchungstext nach dem Buchen (Ansicht: Bank buchen) als Vorbelegung für die nächste Buchung stehen.

12.6.2007

Verbesserung Rücklastschriftgebühren und Mahngebühren automatisch buchen: Viele Kunden möchten diese Gebühren nicht in der Betriebs- & Heizkostenabrechnung oder Hausgeldabrechnung ausweisen. Im Menü Haus - Kontenrahmen - Konten - Spezielle Konten zuordnen gibt es jetzt ein neue Klickfeld "Nicht umlagefähig..". Wenn angeklickt, ist das Konto für Rücklastschriftgebühren und Mahngebühren nicht umlagefähig. Gebühren werden für den Verursacher (Bewohner/Eigentümer) als Nachzahlung sollgestellt.

Verbesserung Wirtschaftsplan mit Ausweis der Abrechnungsspitze: Wenn ein neuer Eigentümer eine Wohnung erst im Zeitraum des Wirtschaftplans kauft, wird sichergestellt, dass die Abrechnungsspitze richtig berechnet wird. Beispiel: Wirtschaftsplan 1.1.2007 bis 31.12.2007, Abrechnungsspitze rückwirkend für 3 Monate eingestellt. Neuer Eigentümer kauft am 1.2.2007. In seiner Abrechnung wird die Abrechnungsspitze für 2 statt 3 Monate berechnet.

Verbesserung Zahlungstermine erstellen - Lieferanten zuordnen: In einer früheren Service-Datei wurde die Option "Lieferanten pro Objekt anzeigen" unter Menü Stammdaten-Voreinstellungen-Lieferanten programmiert. Damit werden im Kontoauswahlfenster nur Lieferanten angezeigt, die dem ausgewählten Objekt zugeordnet wurden (zur besseren Übersichtlichkeit). Wenn ein neuer Zahlungstermin erstellt wird und die Option ist angeklickt, werden logischerweise keine Lieferantenkonten angezeigt, wenn noch keine Zuordnung des Lieferanten zum Objekt erfolgte. Im Kontoauswahlfenster gibt es jetzt ein neues Klickfeld "Alle Lieferanten anzeigen". Wenn angeklickt und ein Lieferant ausgewählt wurde, erfolgt eine automatische Zuordnung zum Objekt. Damit wird der Umweg über Menü Stammdaten-Lieferanten-Lieferant bearbeiten und Objekt manuell zuordnen gespart.

Verbesserung Beschlusssammlung: Neuer Status "Angenommen", "Allstimmig angenommen", "Mit qualifizierter Mehrheit angenommen", "Rechtskräftig" hinzugefügt.

29.5.2007

Verbesserung Kontoauswahl: Unter Stammdaten-Voreinstellungen-Lieferanten gibt es eine neue Option "Nur Lieferantenkonten für ausgewähltes Objekt anzeigen". Wenn angeklickt, werden im Kontoauswahl-Fenster in Buchhaltung-Buchen nur die dem aktuellen Objekt zugeordneten Lieferanten angezeigt. Die Zuordnung der Lieferanten zu einem Objet erfolgt unter Menü Stammdaten-Lieferanten.

Verbesserung Unterschriften-Liste: Ein individuelles Datum kann eingegeben werden. Bisher wurde immer das PC-Systemdatum ausgedruckt.

Verbesserung Einzelwirtschaftsplan: Es wird sichergestellt, dass die Einzelwirtschaftspläne nach Wohnungs-Nr. sortiert ausgedruckt werden.

21.5.2007

Verbesserung Banking Modul: Ist die Bankverbindung eines Bewohners/Eigentümers nicht bekannt, kann das ensprechende Konto über einen vorhandenen Ordnungsbegriff im Buchungstext (z.B. //997B.001.00 = Objekt 997, Konto B.001.00) zugeordnet werden.

Verbesserung Zahlung eines Lieferanten buchen im Buchen-Fenster (Ansicht doppelte Buchführung): Es wird sichergestellt, dass rechts unten alle OP des ausgewählten Lieferanten angezeigt werden.

Verbesserung Sammelabrechnungen - Sammelhausabrechnung: Die Umsätze auf dem Durchlaufkonto werden für jedes abgerechnete Haus sepparat ausgewiesen.

Hinweis Zahlungstermine: Ein Zahlungstermin (Rechnungseingang) ist ein Buchungssatz "Kostenkonto - Lieferant". Zahlungstermine für das Durchlaufkonto 99990 (=Bestandskonto) können nicht erstellt werden. Bitte ein Kostenkonto "Sonstiges" o.ä. einrichten, wenn zum Zeitpunkt der Erstellung des Zahlungstermins noch nicht bekannt ist, welches Kostenkonto angesprochen werden soll.

7.5.2007

Verbesserung Buchung ändern: Bisher konnten Sollstellungen, für die bereits Teilzahlungen eingegangen waren, nicht mehr geändert werden. Jetzt kann der noch offene Betrag der Sollstellung geändert werden.

Verbesserung in der Win-CASA 7 Version für Österreich: In Österreich gelten für Miete und Betriebskosten unterschiedliche Mwst-Sätze für gewerbliche/nicht gewerbliche Mieter. Wenn unter Menü Stammdaten-Voreinstellungen-Land Österreich ausgewählt ist, dann werden unter Menü Haus-Daten-Zahlungen-Bearbeiten zwei neue MWst.-Auswahlfelder eingeblendet, in dem die Mwst.-Sätze für gewerbliche/nicht gewerbliche Mieten/Betriebskosten/Heizkosten eingegeben werden können. Bei der automatischen und manuellen Sollstellung werden die Mieten, Betriebskosten und Heizkosten automatisch mit dem richtigen Mwst.-Satz erzeugt.

Verbesserung Hausabrechnung: Wenn in einem Miet & WEG-Haus für die Abrechnung "Nur Bewohner" oder "Nur Eigentümer" ausgewählt wird. werden auf der 2. Seite nur die Banken für Bewohner oder Eigentümer angezeigt. Ferner wird sichergestellt, dass bei einer Sammel-Hausabrechnung auf der 2. Seite Bestandskonten, die mehreren abgerechneten Häusern zugeordnet wurden, nur 1x ausgewiesen werden.

Verbesserung für die neue Beschlusssammlung: Neuer Status "Zurückgestellt" hinzugefügt.

Verbesserung DATEV-Modul: Wenn ein DATEV-Konto fälschlicherweise einem Win-CASA Konto zugeordnet wurde, kann die Zuordnung wieder aufgehoben werden. Das Belegfeld_1 einer Zahlung in der DATEV-Exportdatei wird gleich dem Belegfeld_1 des dazugehörigen OP gesetzt. OP-Liste kann vom Steuerberater, der die DATEV-Datei einliest, ausgewertet werden.

Verbesserung Wirtschaftsplan: Für gewerbliche Eigentümer kann das neue Hausgeld Netto/zzgl. Ust./Brutto ausgewiesen werden.  Dazu Klickfeld "Ust. ausweisen"  im Register Abrechnungsdaten anklicken.

Mögliche Fehlermeldung "Multiple rows..." beim Aufruf des neuen Journals - Einnahmen und Ausgaben (Ist-Buchhaltung) behoben.

25.4.2007

Neues kostenlose Programm-Modul Beschlusssammlung für alle Kunden der Win-CASA 7 Vollversion

Unter Menü Haus - Beschlusssammlung kann die neue Beschlusssammlung aufgerufen werden. Alle WEG-Verwalter sind laut WEG Gesetz 24/7 verpflichtet, eine Beschlusssammlung zu führen. Win-CASA 7 bietet mit diesem neuen Modul die ideale Unterstützung dafür. Falls Sie die Beschlusssammlung benötigen und einsetzen möchten, vergessen Sie nicht, auch die aktualisierte Hilfedatei zu laden und zu installieren. In der Hilfe wird die neue Beschlussverwaltung beschrieben.

Verbesserung Online Banking Modul: Nach dem ersten Buchen von Kontoführungsgebühren escheint eine Nachfrage, ob zukünftge Kontoführungsgebühren immer auf das ausgewählte Sachkonto gebucht werden sollen. Wenn man bejaht, werden zukünftige Umsätze mit dem Geschäftsvorfallcode Kontoführungsgebühr grün dargestellt und können direkt gebucht werden.

Verbesserung Online Banking Modul: Im Fenster, in dem die Umsätze gebucht werden, gibt es rechts oben den Schalter Bankkonto wechseln". Klickt man darauf, erscheint die Liste der Bankkonten, für die Umsätze vorhanden sind. In dieser Liste gibt es ein neues Auswahlfeld "Banken für: < alle Objekte >" oder ein bestimmtes Objekt. Die Liste lässt sich somit zum schnelleren Auffinden der gewünschten Bank auf ein Objekt einschränken, d.h. nur die Banken, die diesem Objekt zugeordnet sind, werden aufgelistet.

Verbesserung Unterschriftenliste: Wenn ein Titel angegeben ist (z.B. Dr. oder Prof.), wird dieser vor dem Namen mit ausgedruckt.

Verbesserung Abrechnungen: Anteile und Zählerstände wurden bisher standardmässig mit 2 Nachkommastellen ausgedruckt. Unter Stammdaten-Voreinstellungen-Abrechnungen lassen sich jetzt auch 3 Nachkommastellen einstellen. Gesamt- und Teilanteile in den Abrechnungen werden dann mit drei Nachkommastellen ausgewiesen.

11.4.2007

Neuerung: Menü Listen - Journal - Einnahmen und Ausgaben (Ist-Buchhaltung): Auf Wunsch vieler Kunden der früheren Win-CASA 6 Version wurde das Journal nach Einnahmen und Ausgaben  inkl. Buchungsübersicht nach Konten wieder
implementiert.

Neuerung: Auf Wunsch vieler früherer Win-CASA 6 Kunden wurde die Ansicht "Letzten 20 Buchungen" für ein Objekt oder für alle Objekte wieder eingeführt. In der Buchungsansicht des Hauptfensters unter der Auswahl "Zeitraum:" gibt es eine neue Option "Letzten 20 Buchungen", zusätzlich zu "Letzten 7, 14, 30, 90 Tage". In dem Buchen-Fenster in der oberen Liste werden immer die zuletzt eingegebenen Buchungen angezeigt. Die Auswahlschalter "Alle Häuser" oder "Aktuelles Haus" sind hier neu, so dass man schnell umschalten kann. Hinweis für Netzwerkkunden: Die letzten 20 Buchungen werden pro Arbeitsplatz angezeigt, so dass jeder Mitarbeiter an seinem Arbeitsplatz erkennt, welche Buchungen er zuletzt eingegeben hat.

Menü Buchhaltung - Lastschriften - DTA: Sortierung der Lastschriften nach Datum, Objektnummer, Kontonummer. Als Ausstellungsort wird nicht der Ort wie in den Bankdaten hinterlegt, vorbelegt.

Menü Listen - Zahlungsplaner: Neue Sortiermöglichkeit nach: Fälligkeit, Haus, Text, Konto, G-Konto, Betrag.

Menü Buchhaltung - Sollstellungen buchen - Manuell Buchen: Wenn mit Kontoauszugs- und Blattnummer gebucht wird, bleibt die Einstellung der Kontoauszugs- und Blattnummer für die nächste Sollstellung bei der selben Bank gespeichert.

Manü Abrechnung - WEG-Abrechnung - Entwicklung Bankkonten: Es wird sichergestellt, dass der Anfangssaldo der Bank mit einem Minuszeichen gedruckt wird, wenn der Anfangssaldo negativ ist.

WICHIGER HINWEIS FÜR NETZWERKKUNDEN:
Bitte diese Service-Datei unbedingt auf dem Server und allen Arbeitsplatz-PC installieren. Generell muss die Service-Datei immer auf allen PC installiert werden, auf denen mit WIN-CASA 7 gearbeitet
wird, damit die Neuerungen auf allen PC zur Verfügung stehen.

WICHIGER HINWEIS FÜR WINDOWS VISTA KUNDEN:
Im Downloadbereich von Win-CASA finden Sie eine neue Hilfe Datei von Win-CASA 7, die mit Windows Vista kompatibel ist. Bitte zusätzlich zur Service-Datei auch die neue Hilfe herunterladen und installieren.

3.4.2007

Neuerung: Menü Listen Einnahmen - Register Bewohner: Option für alle Mieten, nur gewerbliche (mit Mwst. gebucht) und nicht gewerbliche (ohne Mwst. gebucht). Man erhält hier optional eine Übersicht über die eingenommenen gewerblichen/nicht
geweblichen Mieten.

Mögliche Fehlermeldung beim Ändern von Buchungen (Nur bei Buchungssatz OP Lieferant - wenn das Lieferantenkonto nachträglich geändert wird).

Verschiedene Berichte wurden aktualisiert. Nach dem ersten Start nach der Installation der Service-Datei werden die Namen der geänderten Berichte angezeigt. Hauptsächlich wurde sichergestellt, dass für Kunden in der Schweiz überall sFr statt EUR ausgedruckt wird.

Listen - Mahnliste - Mahnbriefe: Es wird sichergestellt, dass evtl. erstellte Sollstellungen in der Zukunft nicht zum Mahnbetrag hinzuaddiert werden.

26.3.2007

Menü Buchhaltung - Sollstellung Buchen - Löschen von Überzahlungen. Es wird nicht die komplette Sollstellung und Zahlung gelöscht sondern nur die Überzahlung. Nach dem Löschen der Überzahlung ist der Sollstellungs- und Zahlunsbetrag gleich (OP-Betrag gleich null). Hinweis: Tasächlich geleistete Überzahlungen können mit anderen Sollstellungen verrechnet werden.

Menü Listen - Zahlungsübersicht - Bei Zahlungen wurde die Spalte Datum (Soll) statt leer mit dem Datum "1.1.1998" ausgedruckt

Verbesserung: Menü Abrechnungen - Hausabrechnung - In der Fusszeile wird nicht nur die Objektbezeichnung sondern auch Str., Hausnummer und PLZ-Ort mit ausgedruckt

Menü Abrechnung - Rücklagen - Einzelabrechnung für Eigentümer Ausdruck mit Rücklagenbuchungen: Bei Entnahmebuchungen wird der Betrg mit einem Minuszeichen ausgedruckt

Menü Abrechnung - WEG-Abrechnung - Entwicklung Bankkonten: Möglicher Fehler, dass Buchungen auf einem passiven sonstigen Bestandskonto doppelt ausgedruckt werden, behoben.

Menü Buchhaltung Lastschriften - DIN A4 Formular: Es wird sichergestellt, dass Beträge mit zwei Nachkommastellen ausgedruckt werden (auch runde Beträge).

Verbesserung Banking Modul: Umsätze mit neuem Geschäftsvorfallscode 92 werden verarbeitet/zugeordnet.

Ausweis Haushaltsnahe Dienstleistungen: Im Formular steht jetzt statt BKVO die aktuellere Abkürzung BetrkVO (=Betriebskostenverodnung).

DATEV-Modul: Wenn man in den Stammdaten des Mandanten das Klickfeld "Objekt und Kontonummer in den Buchungstext übernehmen" anklickt, wird die objekt- und Kontonummer von Win-CASA im DATEV-Buchungstext mit exportiert.

Menü Buchhaltung - Lastschriften (DTA): Wenn man nachträglich das Klickfeld "Lastschrifteinzugsermächtigung" in den Wohnungs-Stammdaten eines Bewohners oder Eigentümers anklickt, können Offene Posten, die vor der Lastschrifteinzugsermächtigung sollgestellt wurden, per Lastschrift eingezogen werden.

19.3.2007

Menü Abrechnung - Hausabrechnung: Die Konten für die Heizkostenabrechnung werden im Bereich "Umlagefähige Kosten" ausgedruckt.

Menü Buchhaltung Lastschriften erzeugen: In den Verwendungszweck wird zur besseren Zuordnung die Objekt und Wohnungsnummer übernommen, z.B. O12E22 für Objekt 12, Wohnung 22.

Menü Abrechnungen-Umlagekontroll-Liste: Bei Aufteilunge eines Kontos nach zwei verschiedenen Umlageschlüsseln zu z.B. 30% / 70%  wird das Konto in der Kontroll-Liste richtig zwei mal ausgedruckt, mit 30% / 70% der Kosten und dem zugeordneten Umlageschlüssel.

Menü Listen Zahlungsübersicht: Auf Wunsch vieler Kunden wurde die Zahlungsübersicht verbessert. In der Spalte "Soll" wird eine Sollstellung fett angezeigt, wenn diese nicht voll bezahlt wurde. In der Spalte "OP" steht in roter Schrift der noch offene Betrag.

Menü Abrechnung - Wirtschaftsplan: Die Gesamtkosten des Hauses werden ohne Minuszeichen ausgedruckt.

Menü Listen - Buchungsübersicht nach Konten: Möglicher Vorzeichenfehler im Ausdruck (bei Umbuchungen zwischen Sachkonten) behoben.

15.3.2007

Abrechnung Wirtschaftsplan (reine WEG Verwaltung): Zwischensumme im Ausdruck für umlagefähige und nichtumlagefähige Ausgaben wird gebildet.

Listen - Eigentümer - Adressliste: Die zweite Tel. Nr. wird im Bericht mit ausgedruckt.

Buchung Ändern - Offener Posten für Lieferant: Haushaltsnahe Dienstleistungen können nachträglich geändert/eingegeben werden.

CAEXIM Modul: Mögliche Fehlermeldung beim Ausdruck der A-Sätze oder des Protokolls der Kostensätze behoben.

DATEV-Modul: Es wird sichergestellt, dass der neue Steuerschlüssel 19% gültig ab 1.1.2007 richtig exportiert wird. Ebenso der Steuerschlüssel 16% für nachträglich exportierte Buchungen vor dem 1.1.2007.

Listen - Bewohner - Ein und Auszugsliste: Bei Auswahl "Abrechnungszeitraum" wurde fälschlicherweise das Datum 1.1.1899 vorbelegt und nicht der tatsächlich eingestellte Abrechnungszeitraum.

26.2.2007

Wirtschaftsplan - Neue Hausgelder sollstellen - Hausgelddifferenz für Anzahl der Monate rückwirkend sollstellen: Wenn das neue Hausgeld niedriger als das alte Hausgeld ist, wird eine Überweisung erzeugt.

Menü Buchhaltung - Überweisung erstellen auf DTA - Pro BLZ: Bei mehreren Konten pro BLZ wird sichergestellt, dass auch der letzte Datenträger-Begleitzettel gedruckt wird.

Menü Abrechnung - Nebenkostenabrechnung - Kontroll-Listen - Abrechnungs-Saldenliste: Aktualisierung der Liste für Konten die nach zwei Umlageschlüsseln verteilt werden.

19.2.2007

Menü Buchaltung - Sollstellungen Buchen - Stapel buchen. Schalter "K" um den Stapel auf ein bestimmtes Konto einzugrenzen - Mögliche Fehlermeldung "Bezeichnung" nicht gefunden behoben. Ausdruck des Stapels: Im Ausuck wird der OP Betrag angezeigt.

DATEV-Modul: Mögliches Problem beim Einlesen der Exportdatei durch den Steuerberater behoben (bei Umbuchungen, Verrechnungen).

Banking-Modul: Mögliches Problem beim Buchen von Sammel-Überweisungen behoben.

Menü Listen - Buchungsübersicht nach Konten - Ausgabekonten: Liste wird nach dem Anklicken des Klickfelds "W-Datum" aktualisiert.

Lastschriften drucken auf DIN A4: Die von uns ausgelieferten Formulare haben die Währung EUR bereits vorgedruckt. Es wird sichergestellt, dass EUR nicht nochmal gedruckt wird.

Fenster Buchung ändern: Wird das Konto geändert, wird der Buchungstext nicht mit dem ersten voreingestellten Buchungstext für das Konto überschrieben.

Verschiedene Listen und Ausdrucke geändert. Die Namen der geänderten Listen werden nach dem ersten Start mit der neuen Service-Datei angezeigt.

Neue Unterschriftenliste in Kurzform.

Liste der Guthaben/Nachzahlungen sortiert nach Kontonummer.

Journal Haushaltsnahe Dienstleistungen sortiert nach Datum.

Mögliche Fehlermeldung in Menü Wohnung - Daten - Brief an Eigentümer beim Aufruf der externen Textverarbeitng behoben.

Abrechnung - Rücklagen - Rücklagenbestandskonten - Zinsen, ZASt., Soli buchen: Es wird sichergestellt, dass die Summe aus Zinsen, ZASt., Soli direkt nach der Eingabe aktualisiert wird.

Externe Textverarbeitung: Das Seriendruckfeld für BLZ und Konto für die Bankverbindung der Hausverwaltung war vertauscht und wird jetzt richtig befüllt.

6.2.2007

Verschiedene Listen und Ausdrucke geändert. Die Namen der geänderten Listen werden nach dem ersten Start mit der neuen Service-Datei angezeigt. Auf Wunsch vieler Kunden wird in allen Abrechnungen unten bei der Bankverbindung auch der Kontoinhaber mit ausgedruckt. Deshalb wurden alle Abrechnungs-Berichte aktualisiert.

Windows Vista Kompatibilität: Die ersten Kunden haben bereits das neue Windows Vista installiert. Es wird sichergestellt, dass der Firebird-SQL Server unter Windows Vista als Dienst läuft.

Neuer Bericht unter Listen-Kontoauszug mit Ausweis der Anteile lt. §35a haushaltsnahe Dienstleistungen zur Kontrolle. Bitte diesen Bericht nur für Ausgabe-Konten verwenden.

Neue Sortierung der Mahnliste nach Objekt und Konto-Nr.

Abrechnung mit Schlüssel PxT mit eingegebenem Anteil von 0,5 Personen (Sonderfall: Wohnung wird z.B. nur am Wochenende bewohnt) berichtigt.

31.01.2007

Verschiedene Listen und Ausdrucke geändert. Die Namen der geänderten Listen werden nach dem ersten Start mit der neuen Service-Datei angezeigt.

Bescheinigung haushaltsnahe Dienstleistungen: Manuelle Eingabe von auf evtl. Mieter umlagefähige Beträgen auch für reine WEG-Häuser möglich.

Menü Listen-Einnahmen: Auswertung nach Soll-Buchhaltung (Sollstellungen) oder Ist-Buchhaltung (Zahlungen) möglich.

Menü Buchhaltung-Buchen-Assistent Rücklagen: Werstellungsdatum kann eingegeben werden.

Menü Buchhaltung Buchen - Ansicht Bank buchen - Einnahme direkt auf Eigentümerkonto buchen: Zusätzliche Wahlmöglichkeit, ob der Betrag Hausgeld oder ein Guthaben/Nachzahlung aus Abrechnung ist.

Ausweis der erhaltenen und bezahlten USt. in der Hausabrechnung (im Ausdruck).

22.01.2007

Kostenlose Programmerweiterung für alle Win-CASA 7 Kunden:
Bescheinigung nach §35 a EStG  haushaltsnahe Dienstleistungen


Die Bescheinigung der Haushaltsnahen Dienstleistungen nach §35a wurde für Kunden, die die interne Heizkostenabrechnung mit Win-CASA durchführen, erweitert. Gebuchte Anteile auf den Zusatzkosten Heizung, Warmwasser und Kaltwasser werden in die Bescheinigung übernommen und zu 70% nach Verbrauch und 30% Wohnfläche (lt. eingegebener Wohnfläche und Zählerständen) verteilt. Kunden, die Ihre Heizkostenabrechnung mit Hilfe von externen Abrechnungsunternehmen durchführen, erhalten eine sepparate Bescheinigung vom externen Abrechnungsunternehmen.

Verschiedene Listen geändert. Die geänderten Listen werden nach dem ersten Start mit der neuen Service-Datei angezeigt.

Menü Haus-Daten-Brief an Eigentümer (reines Mietshaus): Die Verwalter- und Haus-Stammdaten werden in die Serienbrief-Steuerdatei der externen Textverarbeitung (z.B. Microsoft Word) übernommen.

15.01.2007

Kostenlose Programmerweiterung für alle Win-CASA 7 Kunden:
Bescheinigung nach §35 a EStG  haushaltsnahe Dienstleistungen


Im Fenster Buchen gibt es einen neuen Schalter "§35a", der aktiviert wird, sobald ein Ausgabekonto ausgewählt ist. Klickt man darauf, können die auf der Rechnung ausgewiesenen Anteile  lt. § 35 a eingegeben werden:

Anteil lt. § 35a Absatz I, Satz 1:  Personalkosten  (geringfügig Beschäftigt)
Anteil lt. § 35a Absatz I, Satz 2:  Personalkosten  (Voll- und Teilzeitkräfte)
Anteil lt. § 35a Absatz II, Satz 1:  Haushaltsnahe Dienstleistungen
Anteil lt. § 35a Absatz II, Satz 2:  Handwerkerleistungen

Im Menü Abrechnungen-Nebenkostenabrechnung oder WEG-Abrechnung gibt es im Register "Abrechnen für" ein neues Klickfeld "Bescheinigung nach § 35 a EStG drucken". Wenn angeklickt, wird nach dem Ausdruck der Abrechnungen auch eine Bescheinigung für jeden ausgewählten Bewohner/Eigentümer ausgedruckt. Vor dem Ausdruck können die Anteile kontrolliert werden. Das Kontroll-Fenster beinhaltet auch einen Schalter "Journal", mit dem ein Buchungsjournal der Buchungen, die Anteile lt. §35a enthalten, ausgedruckt werden kann. Da die Regelung auch rückwirkend für 2006 gilt, können zu verteilende Beträge auch manuell eingegeben werden, weil  in 2006 i.d.R. noch keine Anteile  unter  Menü Buchhaltung-Buchen gebucht wurden.

Der Verwalter ist somit in der Lage, die Anteile lt. §35a je nach Verwaltungsart entweder für Bewohner, Eigentümer oder beide auszuweisen.
Eine ausführlichere Beschreibung zum Ausweis der Anteile lt. §35a finden Sie in dem jeweiligen Fenster über die Hilfe-Taste oder Funktionstaste F1.

Eine Bitte: Falls Sie in Zukunft über wichtige Neuerungen zeitnah informiert werden möchten, abonnieren Sie bitte unseren Win-CASA Newsletter. Sie erhalten dann eine EMail, sobald wichtige Programmerweiterungen implementiert wurden.

Aktualisierung Banking Modul: Möglicher Vorzeichenfehler beim Buchen von Sammel-Überweisungen, die Guthaben aus Abrechnungen für Bewohner/Eigentümer enthalten, behoben.

08.01.2007

Neue Einstellung unter Menü Stammdaten-Voreinstellungen-Buchhaltung-Register "OP Lieferant buchen":

Auf Wunsch vieler Kunden des früheren Win-CASA 6 können OP für Lieferanten (z.B. erzeugt im Zahlungsplaner) auf zwei verschiedene Arten gebucht werden:

Ist-Buchhaltung (wie in Win-CASA 6)

Der OP wird gelöscht, die Zahlung wird direkt auf dem Ausgabekonto gebucht. Beispiel:

Buchungssatz OP (generiert im Zahlungsplaner) wird gelöscht:

Konto Gegenkonto
40000 Müllabfuhr 70000 Stadtwerke

Buchungssatz Zahlung:

Konto Gegenkonto
40000 Müllabfuhr 1200 Bank

In dieser Einstellung wird keine Nebenbuchhaltung für Lieferanten geführt.

Soll-Buchhaltung

Die Zahlung zum OP wird gebucht. Beispiel:

Buchungssatz OP (aus Zahlungsplaner):

Konto Gegenkonto
40000 Müllabfuhr 70000 Stadtwerke

Buchungssatz Zahlung:

Konto Gegenkonto
70000 Stadtwerke 1200 Bank

In dieser Einstellung wird die Nebenbuchhaltung für Lieferanten geführt.

Menü Buchhaltung - Sollstellungen buchen - Schalter Löschen

Die Funktionalität beim Löschen eines OP, für den bereits eine Teilzahlung erfolgte, wurde geändert. Bisher wurde der OP und die bereits erfolgte Teilzahlung gelöscht.
Jetzt wird der OP und die Teilzahlung nicht gelöscht. Der  Sollstellungs-Betrag wird  an die bereits erfolgte Teilzahlung angepasst.

Typisches Beispiel dafür ist eine vereinbarte Mietminderung: Ein Bewohner zahlt regulär 1000 EUR. Die Sollstellung wird durchgeführt.  Es wird vereinbart, dass der Mieter  im aktuellen Monat nur 800 EUR  zahlt.  Bei "Sollstellung buchen" verbleibt also ein OP-Betrag von 200 EUR. Wenn dieser gelöscht wird, wird der Sollstellungs-Betrag von 1000 EUR auf 800 EUR angepasst. Sollstellung und Zahlung betragen somit 800 EUR, es ist kein Betrag mehr offen.

Wenn Sie hingegen die Sollstellung über 1000 EUR und die Zahlung von 800 EUR löschen möchten, dann gehen Sie in den Kontoauszug und löschen Sie dort die Sollstellung über 100 EUR.

Die letzte Reportauswahl z.B. Stil 1 oder 2 wird gemerkt und beim nächsten Ausdruck voreingestellt

Hausgelder/BK/HK anpassen aufgrund des Wirtschaftsplans/Nebenkostenabrechnung: Neuer Schalter "Ändern".

Verschiedene Berichte geändert: Nach Installation der Service Datei und dem ersten Start von Win-CASA wird eine Liste der geänderten Berichte angezeigt.

Ausdruck Buchungsübersicht nach Konten: Hier wurden in der Gruppierung der Konten (Gruppenüberschrift) in manchen Fällen zwar die richtige Kontonummer gedruckt, aber die falsche Kontobezeichnung.

22.12.2006

Bericht Kautionsabrechnung: Abschliessender Text "Rückzahlbarer Betrag" (statt "Zu zahlender Betrag") aktualisiert.

Aktualisierung Bericht Einnahme/Überschussrechnung und Hausabrechnung:  Vorzeichen für Ausgaben, die in der Buchhaltung mit Minusbetrag gebucht wurden, wird richtig ausgedruckt.

20.12.2006

Aktualisierung Menü Listen-Journal und Listen-Buchungsübersicht nach Konten:  Neue Auswahl "Ansicht": Einfache Buchführung (wie in Win-CASA 6) und Doppelte Buchführung. Die Liste wird in der Ansicht "Einfache Buchführung" wieder platzsparend im Hochformat wie in Win-CASA 6 ausgedruckt.

Aktualisierung Zahlungsplaner - Neuen Zahlungstermin generieren: Wenn das Haus gewechselt wird, wird der dazugehörige Kontenrahmen aktualisiert.

Aktualisierung Suche in der Hauptmaske (nur Win-CASA PRO): Wenn ein reines Mietshaus in der Liste der Objekte ausgewählt war, wurden die Eigentümer der anderen WEG-Häusern nicht gefunden.

Aktualisierung W-Datum für Rechnungseingang buchen: Hier kann das W-Datum jetzt auch unterschiedlich zum Buchungsdatum eingegeben werden. Beispiel: Eine Rechnung geht im Januar 2007 ein, die Ausgaben sollen aber in 2006 noch abgerechnet werden. Auch für durch den Zahlungsplaner generierte OP kann das W-Datum nachträglich geändert werden.

Aktualisierung Hausabrechnung nach Buchungsdatum, Konto 99990 Durchlauf: Dieses Konto hat normalerweise den Saldo = 0, weil es für Umbuchungen zwischen Sachkonten verwendet wird. Wenn man dieses Konto für andere Buchungen verwendet, wird der Saldo in der 2. Seite der Hausabrechnung mit ausgewiesen.

Aktualisierung Bank buchen: Das Durchlaufkonto 99990 kann sowohl bei Ausgaben als auch Einnahmen angesprochen werden. Viele Kunden "parken" z.B. Ausgaben erst mal auf dieses Konto, weil das entsprechende Kostenkonto zum Zeitpunkt der Buchung noch nicht genau bekant ist. Zu einem späteren Zeitpunkt (wenn Kostenkonto bekannt), wird der Betrag auf das Kostenkonto umgebucht.

Aktualisierung Nebenkostenabrechnung für gewerbliche Mieter, die in 2007 rückwirkend für 2006 erstellt werden: Hier ist sichergestellt, dass in 2006 der alte MWst.-Schlüssel von 16% bei der
Berechnung der anteiligen Kosten (Stichwort: Hauptlast trägt Nebenlast) verwendet wird.

12.12.2007

- Aktualisierung:Bericht HausabrechnungBericht SaldenlisteBericht WEG-SammelabrechnungBericht Liste der Lastschriften pro BLZBericht KontoauszugBericht EinnahmenBericht KautionsabrechnungBericht Unterschriftenliste EigentümerBericht Lastschriften auf DIN A 4 Papier

 

- Aktualisierung Kontoauszug: Die Buchungen auf dem Konto 98000 Eröffnungsbilanz und 99990 Durchlauf werden pro ausgewähltem Objekt angezeigt. (Bisher fälschlicherweise für alle Objekte).


- Verbesserung: In Menü Buchhaltung-Buchen-Bank buchen werden jetzt auch die sonstigen aktiven Bestandskonten (in Win-CASA 6 neutrale Konten) angezeigt und können gebucht werden. Ebenso auch im Bankingmodul - Buchen.

- Verbesserung: Im Banking-Modul, Liste der Umsätze kann mit dem Mausrad gescrollt werden. Liste der Umsätze wird nach Datum sortiert.

- Verbesserung: Sollstellungen buchen: Suche nach Datum (im rechten Fensterbereich).

- Verbesserung: Buchhaltung Buchen: Auf Wunsch vieler Kunden ist das Feld zur Eingabe des Datums wie in der Version 6 (kein Kalenderfeld). Es können Belegnummern mit mehr als 5 Stellen eingegeben werden.

- Verbesserung: Für Kunden aus der Schweiz: Mwst-Sätze können mit zwei Nachkommastellen eingegeben werden.

- Verbesserung: Das Umbuchen zwischen Rücklagen-Bestandskonten (Sparbuch<->Festgeld) ist in Buchhaltung-Buchen-Ansicht Doppelte Buchführung erlaubt. Bisher konnten Rücklagen nur über den Rücklagen-Buchungsassistent gebucht werden.

- Aktualisierung: Menü Wohnung-Daten-Anteile-Zählerstände: Beim Weiterblättern zwischen Wohnungen mit den Pfeiltasten wurde die Zählernummer im Fenster nicht aktualisiert.

- Aktualisierung: Liste der Offenen Posten werden jetzt zuerst nach Bewohner/Eigentümer-Konto und dann nach Datum sortiert.

- Fehler behoben: Der Aufruf Liste-Bewohner-Bankverbindungen und Liste-Bewohner-Adress & Bankverbindungen druckte jeweils die gleiche Liste aus.

- Fehler behoben: Vorzeichenfehler beim Sollstellen von Hausgelddifferenzen aufgrund einer Erhöhung rückwirkend um xx Monate in Menü Haus-Erhöhungen.

4.12.2006

-Verbesserung: Listen-Bewohner-Saldenliste oder Listen-Eigentümer-Saldenliste: Die Saldenliste ist jetzt viel schneller.

-Verbesserung: Unter Menü Haus-Daten-Verwalter kann die UST-ID pro Objekt eingegeben werden (nicht wie bisher pro Verwalter)

-Aktualisierung: Bericht Kautionsabrechnung, Bericht Unterschriftenliste (Eigentümer), Bericht Wirtschaftsplan (Bewohner/Eigentümer gemeinsam).

-Aktualisierung: Beim Erstellen der DTAUS-Datei wird sichergestellt, dass die DTAUS-Datei sofort nach dem Erstellen geschlossen wird, auch wenn WIN-CASA 7 noch läuft. Die DTAUS-Datei kann somit mit einem Online-Banking Programm weiterverarbeitet (eingelesen) werden, auch wenn Win-CASA 7 noch läuft.

30.11.2006

- Verbesserung: Die aufklappbare Haus/Wohnungsliste im Hauptfenster nutzt jetzt die gesamte Win-CASA Fenstergröße.

- Verbesserung: Der Abrechnungszeitraum unter Menü Haus-Daten kann auch auf Netzarbeitsplätzen verändert werden (für