Hinweise zur früheren Version 2013

Für Kunden, die noch nicht auf das neue Win-CASA 2015 upgedatet haben, finden die letzte Service-Datei von Win-CASA 2013 hier.

Hinweise zur früheren Version 2011

Für Kunden, die noch nicht auf das neue Win-CASA 2015 upgedatet haben, finden die letzte Service-Datei von Win-CASA 2011 hier.

Hinweise zur früheren Version 2009

Für Kunden, die noch nicht auf das neue Win-CASA 2015 upgedatet haben, finden die letzte Service-Datei von Win-CASA 2009 hier.

Win-CASA 2015 Version vom 12.07.2017

Win-CASA 2015 wird von uns laufend verbessert. Verbesserungen können aufgrund von gesetzlichen Neuerungen oder Vorschlägen unserer Kunden integriert werden.

Die sogenannte Service-Datei bringt Ihre Programmversion auf den neuesten Stand. Die Aktualisierung ist für Kunden einer Vollversion von Win-CASA 2015 kostenlos.  Hinweise zur Installation finden Sie hier.

Wichtiger Hinweis:

Diese Service-Datei nur dann herunterladen, wenn Sie bereits die neue Win-CASA Version 2015 einsetzen. Service-Dateien für frühere Versionen siehe Kasten rechts.



Verbesserungen seit Erscheinen der Version 2015:


Änderungen vom 12.07.2017:

Verbesserung: In der Schlüsselverwaltung wurde in die Liste der bestehenden Schlüssel eine Spalte eingefügt, die anzeigt, ob der Schlüssel schonmal ausgegeben wurde oder nicht.

Fehlerbehebung: Beim Export von Listen in das Excel-Format, konnte es vereinzelt zu Fehlermeldungen kommen, wodurch die Datei nicht exportiert wurde.

Aktualisierung: Unter besonderen Umständen konnte in einem reinen Miet-Objekt die Option "nicht umlagefähig" beim Bearbeiten von Buchungen nicht verändert werden.

Fehlerbehebung: Beim Erzeugen von Datensätzen in "Archivieren/Statistik" konnte es bei Konten mit langer Bezeichnung zu einer Fehlermeldung kommen.

 

Änderungen vom 17.05.2017:

Verbesserung: Wenn nur ein Teil einer Sonderumlage in einem Wirtschaftsjahr abgerechnet werden kann, kann der Rest der Sonderumlage im nächsten Wirtschaftsjahr abgerechnet werden, auch wenn in diesem Wirtschaftsjahr keine weitere Sonderumlage sollgestellt wurde.

Verbesserung: Ändert man das Datum eines OPs (z.B. Nachzahlung eines Mieters/Eigentümers oder Rechnungseingang Lieferant) und ist für diesen OP eine Überweisung vorhanden, dann wird automatisch auch das Datum der Überweisung geändert.

Aktualisierung: Unter bestimmten Umständen konnte es vorkommen, dass der Gesamtanteil eines x-Tage-Schlüssels in der Abrechnung nicht korrekt ausgewiesen wurde.

Aktualisierung: Bei der Verwendung des Buchen-Schalters in der Schnellstartleiste im Register des Banking-Moduls konnte es zu einer Zugriffsverletzungs-Meldung während des Buchens kommen.

Aktualisierung: E-Mails, die über das CRM-Modul abgerufen wurden, konnten in Ausnahmefällen das Datum 1899 haben und waren leer.

Aktualisierung: Bei dem Verbinden bzw. Synchronisieren mit der iCloud im CRM-Modul, konnte es vereinzelt zu Fehlermeldungen kommen, die auf einen ungültigen Server verwiesen.

 

Änderungen vom 04.04.2017:

Aktualisierung: Sind große Schriften in Windows eingestellt, konnte es beim Ausdruck der Bescheinigung der haushaltsnahen Dienstleistungen zu einem Ansichtsproblem beim Ausweis des Zeitraums kommen.

Aktualisierung: In Ausnahmefällen wurde der Seitenumbruch in der Gesamtdarstellung der Einnahmen und Ausgaben nicht korrekt angezeigt.

Aktualisierung: Im Journal (Ist-Buchhaltung) wurden unter Umständen die Beträge der Ausgaben und Einnahmen nicht aktualisiert.

Aktualisierung: Es konnte vorkommen, dass zugeordnete Dokumente einer Vorlage (eines Vorgangs im CRM-Modul) angezeigt wurden, die zu der zuvor geöffneten Vorlage gehörten.

 

Änderungen vom 28.02.2017:

Aktualisierung: Aufgrund der aktuell gültigen GoBD (Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff) musste die DATEV-Schnittstelle um das Festschreibekennzeichen erweitert werden. Mit diesem Kennzeichen wird gewährleistet, dass ein Buchungsstapel, der in Win-CASA erfasst und festgeschrieben wurde, auch nach dem Import in ein DATEV-Pro-Rechnungswesen-Programm nicht mehr ohne weiteres geändert werden kann. Aktivieren Sie die Option "Festschreibekennzeichen übertragen (GoBD-Änderung)" über Register VERWALTUNG - Unter-Register Objekte & Wohnungen - Schalter EINSTELLUNGEN - Bereich "Optionen" - Register DATEV/CAEXIM-Modul, wenn Sie möchten, dass der Buchungsstapel in dem DATEV-Programm nicht verändert werden kann.

Aktualisierung: In der WEG-Abrechnung kann die Gruppierung in umlagefähige und nicht umlagefähige Kosten aufgehoben werden. Unter Umständen hatte diese Option keine Auswirkung auf die Vorschau.

Aktualisierung: In sehr seltenen Fällen konnte es sein, dass in der Zinsberechnung der Kautionsabrechnung keine Zinsen berechnet wurden.

Aktualisierung: Wird eine Lieferanten-Buchung mit Split verbucht, wurden dessen Splits in der Historie der letzten 20 Buchungen nicht richtig angezeigt. Dies hatte aber keinerlei Auswirkungen auf die Buchungen der Bank.

Aktualisierung: Beim Aufruf der Geburtstagsliste für Eigentümer konnte es zu einer Fehlermeldung kommen, die den Ausdruck der Liste verhinderte.

 

Änderungen vom 11.01.2017:

Verbesserung: Bei einer Split-Buchung auf mehrere Ausgabekonten wurde in der Liste der letzten 20 Buchungen immer nur die erste Split-Buchung angezeigt. Es werden jetzt alle Split-Buchungen aufgelistet.

Verbesserung: In der Liste der Beiräte ist ein Serienbrief oder Serien-E-Mail auch an die Beiräte aller Objekte möglich (bisher nur pro Objekt).

Verbesserung im Büro- und Objektmanagement-Modul: Die individuelle Auswahl des Zeitraums bleibt auch nach einem Neustart von Win-CASA eingestellt.

Aktualisierung Buchhaltung: Wenn man einen Rechnungseingang (OP Lieferant) mit der Option "Nicht umlegen" in der Mietverwaltung erstellt hat, wurde diese Option später beim Buchen der Zahlung nicht übernommen.

Aktualisierung im Büro- und Objektmanagement Modul: Die selbst angelegten E-Mail-Postfächer werden jetzt alphabetisch sortiert.

Aktualisierung Wohnungs-Stammdaten-Bewohner: Nach einem Klick auf "Mahnen" wurde u.U. eine Fehlermeldung ausgegeben. Die Mahnliste wurde danach aber richtig angezeigt.

Aktualisierung Wohnung-Stammdaten-Eigentümer-Zahlungen: Auch bei einer jährlichen Zahlung wird die Summe aus Hausgeld und Rücklagen angezeigt, nicht nur wie üblich bei mtl. Zahlungsweise.

Aktualisierung Geräte-Modul: Beim Ausdruck des Datenblattes eines Gerätes konnte die Vorschau nicht geschlossen werden.

 

Änderungen vom 21.11.2016:

Verbesserung: In der WEG-Abrechnung - Register "Abrechnungsdaten" gibt es ein neues Klickfeld "Keine Unterteilung in umlagefähige/nicht umlagefähige Kosten". Manche Eigentümer, die Ihre Wohnung selbst bewohnen, wünschen diese Unterteilung in der Einzelabrechnung nicht. Wenn dieses Klickfeld angeklickt ist, entfällt die Aufteilung in umlagefähige/nicht umlagefähige Kosten.

Verbesserung: Im Register VERWALTUNG - Register Objekte & Wohnungen - Einstellungen - Optionen kann für den Export nach Excel (Eigentümer-, Kontakt-, Lieferantenliste) das Feldtrennzeichen und der Pfad angegeben werden. Bei manchen Systemen war als Trennzeichen ein Komma notwendig bzw. bei anderen ein Semikolon, damit Excel die exportierte Datei gleich nach dem Öffnen richtig anzeigt.

Aktualisierung: Die Schnittstelle für den Export von Überweisungen und Lastschriften in das SEPA-XML-Format erhält zum 21. November eine neue Version. Alle nötigen Änderungen werden in Win-CASA vorhanden sein.

Aktualisierung: Ist eine Überzahlung auf Miete, Betriebskosten oder Heizkosten für einen Bewohner vorhanden, kann diese nun über die Maske "Sollstellungen buchen" wieder als "Guthaben in geleistete Vorauszahlungen" umgewandelt werden.

Aktualisierung: Über das Banking-Modul wird nun wieder die Möglichkeit geboten, Buchungen objektübergreifend zu splitten.

Aktualisierung: Soll über das Banking-Modul eine Überzahlung gebucht werden, wurde aktuell die Überzahlung laut Priorität aufgeteilt und automatisch angezeigt. Auf vielfachen Wunsch wurde diese Änderung zurückgenommen und es erscheint wieder eine Auswahlbox mit der Frage, in welche Vorauszahlung die Überzahlung gebucht werden soll.

Aktualisierung: Im Gerätemodul konnten zwar neue Gerätearten eingetragen werden, nicht aber danach selektiert werden.

 

 

Änderungen vom 19.10.2016:

Aktualisierung: In der Schweiz-Version wurde in seltenen Fällen der Anteil der Rücklagen-Zuführung doppelt in die Gesamtkosten gerechnet. Dies hatte aber keinerlei Auswirkung auf die errechneten Guthaben/Nachzahlungen.

Aktualisierung: Beim Weiterleiten von E-Mails innerhalb des CRM-Moduls konnte es vorkommen, dass die versendete E-Mail leer war.

Aktualisierung: Unter bestimmten Voraussetzungen kam es zu einer Zugriffsverletzung, wenn Notizen zu E-Mail hinterlegt werden sollten.

 

Änderungen vom 12.09.2016:

Aktualisierung: In der Abstimmung des Vermögens mit den Rücklagen konnten in den Rechnungsabgrenzungspositionen auch Zahlungen von Bewohnern erscheinen.

Aktualisierung: In der Abstimmung des Vermögens mit den Rücklagen wurden unter Umständen in den Rechnungsabgrenzungspositionen Sollstellungen von Kreditoren nicht ausgewiesen, die eine Rechnungsabgrenzung sind und die noch nicht bezahlt wurden.

Aktualisierung: Bei der Erstellung von Mahnungen mit der Option die Zahlungsübersichten auszudrucken, konnte es in bestimmten Fällen dazu kommen, dass die Zahlungsübersicht leer war.

Aktualisierung: Unter ganz speziellen Voraussetzungen konnte es vorkommen, dass Kautionszinsen für bestimmte Monate nicht berechnet wurden.

Verbesserung: Bei der Erstellung von Abrechnungen für Bewohner und Eigentümern besteht bereits das Register "Probleme", wenn es Lücken im Zeitraum gibt oder Personenzahlen nicht angegeben wurden. Dieses Fenster wurde um die Prüfung der Staffeln der Personenzahlen ergänzt. Sollten Personenzahlen eingegeben sein, die vor dem Einzug/Kauf der Wohnung bestehen oder Personenzahlen nach dem Auszug/Verkauf, wird dies nun aufgelistet. Diese Eingabefehler können bei Abrechnungen mit "Wohneinheit abrechnen" zu Differenzen führen.

Aktualisierung Bankingmodul: Wenn eine Bank mehreren Objekten zugewiesen ist und für einen Lieferanten OPs für mehrere Objekte vorhanden sind, wird sichergestellt, dass der richtige OP beim Buchen des Umsatzes voreingestellt ist.

Aktualisierung CSV-Export der Kontakte oder Eigentümerliste: Statt dem Semikolon als Feldtrennzeichen wird das Komma verwendet. Die CSV-Datei kann somit einfacher nach Outlook importiet werden, da Outlook ein Komma als Feldtrennzeichen voraussetzt.

 

Änderungen vom 09.08.2016:

Verbesserung: In der "Liste der vereinbarten Zahlungen" für Bewohner sind neue Berichte zur Auswahl hinzugekommen. Diese beinhalten bei gewerblichen Bewohnern die Netto-Beträge der Vorauszahlungen und den separaten Ausweis der Steuer.

Aktualisierung: Während des Einlesens von Umsätzen konnte es bei bestimmten MT940-Dateien dazu kommen, dass das Programm nicht mehr zu bedienen war und die Verarbeitung für diesen Moment nicht möglich war.

Aktualisierung: Beim Bearbeiten von Buchungsvorlagen für Bewohner oder Eigentümer konnte es zu einer Fehlermeldung kommen, die die Bearbeitung verhinderte.

 

Änderungen vom 19.07.2016:

Verbesserung: Bei den Benutzerrechten, die pro Verwaltung/Mitarbeiter zugeordnet werden können, ist ein neues Recht unter Sonstiges hinzugekommen. Dieses Recht entscheidet, ob der angemeldete Benutzer die neue Service-Datei automatisch installieren lassen darf oder nicht.

Aktualisierung: In dem Dokumenten- und Nachweismanagement war es möglich, dass die Auswahl "Einheit" nicht mehr mit den einzelnen Bewohnern/Eigentümern befüllt wurde.

Aktualisierung: Unter gewissen Voraussetzungen war das Journal der umlegbaren Buchungen über die Kontrolllisten der Abrechnung nicht aufrufbar.

Aktualisierung: In der Bescheinigung für §35a konnte es in seltenen Fällen, bei Kostenkonten die 2 Umlageschlüssel haben, vorkommen, dass Beträge doppelt aufgelistet wurden.

 

Änderungen vom 13.07.2016:

Aktualisierung: In dem Dokumenten- und Nachweismanagement konnte es während der Bearbeitung von Nachweisen zu Zugriffsverletzungen kommen.

Aktualisierung: Unter Umständen wurden Lieferanten, die einem bestimmten Objekt zugeordnet waren, nicht in der Kontenliste beim Buchen angezeigt.

Aktualisierung: Bei der Erstellung einer neuen E-Mail mit dem CRM-Modul konnte es in bestimmten Fällen zu einer Fehlermeldung kommen, wenn bestimmte Sonderzeichen verwendet wurden.

 

Änderungen vom 21.06.2016:

Verbesserung: Der ARGE-Standard für die Übertragung zwischen Win-CASA (CAEXIM-Modul) und dem Heizkostenabrechnungsunternehmen wurde auf die Version 3.05 aktualisiert, die alte Version 2.1 wird aber weiterhin unterstützt.

Aktualisierung: Gibt es Differenzen zwischen den ins Soll gestellten, den bezahlten Hausgeldern und den gebuchten Zuführungen, so erscheint nun auch bei der WEG-Abrechnung, ähnlich wie bei der separaten Rücklagenabrechnung, ein Fenster zur Überprüfung der Instandhaltungsrücklage. Damit wird sichergestellt, dass die Rücklagen in der Abrechnung korrekt ausgewiesen werden.

Aktualisierung: Wurde ein Ausgabekonto nach 2 Umlageschlüsseln verteilt und sind Buchungen für §35a vorhanden, konnte es in der Bescheinigung zu Differenzen bei dem errechneten Anteil kommen.

Aktualisierung: Wurde im CRM-Modul eine E-Mail mit einem Doppelklick geöffnet, konnte es vorkommen, das die Bilder nicht korrekt angezeigt wurden und statt dessen ein leerer Platzhalter erschien.

Aktualisierung: In der Auswertung der Versammlung, deren Themen nach der qualifizierten Mehrheit abgestimmt werden sollen, werden für die erforderlichen Stimmen nun auch die Eigentümer mit einberechnet, die als abwesend markiert sind.

Aktualisierung: Das Schriftbild bei Ausdrucken mit dem Berichtsdesigner wurde optimiert (bei manchen Ausdrucken konnte es passieren, dass der Buchstabenabstand innerhalb von Wörtern zu groß/klein war).

 

Änderungen vom 02.05.2016:

Aktualisierung: Unter bestimmten Umständen konnte es vorkommen, dass beim DATEV-Export der Buchungstext nicht exportiert wurde.

Aktualisierung: Beim Ausdruck der Zahlungsübersicht konnte es in seltenen Fällen vorkommen, dass die Überschrift mit der Angabe des Debitors nicht mit den aufgelisteten Beträgen übereinstimmte.

 

Änderungen vom 20.04.2016:

Abstimmung Rücklagen/Vermögen: Die verschiedenen Rechnungsabgrenzungspositionen werden zum Teil als eine Summe angezeigt, z.B. offene Guthaben/Nachzahlungen aus früheren Jahren. Wird solch eine Position markiert, erscheint über der Auflistung eine Schaltfläche mit Lupen-Symbol. Über diesen Schalter wird ein neues Fenster angezeigt, welches dann die einzelnen Buchungen zur besseren Kontrolle auflistet.

Der Download und die Aktualisierung der neuesten Programmversion aus dem Internet von www.software24.com wurde als eine 1-Klick Lösung implementiert. Wenn es eine neue Programmversion gibt, erfolgt im kleinen blauen Startbildschirm ein Hinweis. Über den Schalter "Aktualisieren" wir die neueste Version automatisch heruntergeladen und aktualisiert. In einer Netzwerkumgebung muss die aktuelle Programmversion nur ein Mal heruntergeladen werden, die anderen Arbeitsplätze aktualisieren sich beim nächsten Start von der lokalen Festplatte (wenn für das Dokumenten- und Nachweismanagement ein gemeinsam genutzter Netzwerkordner eingerichtet wurde).

Das Fenster "Überprüfung der Instandhaltungsrücklage" beinhaltet jetzt einen Schalter "Saldenliste", mit dem man die angezeigte Summe der Soll- und Ist-Rücklagen (sollgestellte und bezahlte Rücklagen der Eigentümer) überprüfen kann. Ein Schalter "Kontoauszug" zeigt den Kontoauszug des Kontos für Zuführung Rücklagen an. Die "Info" Schalter zeigen passende Informationen zu den Summen und zu einer möglichen Differenz zwischen bezahlten und zugeführten Rücklagen an.

Verbesserung Objekt Stammdaten - Sonstiges: Alle Freifelder haben jetzt die doppelte Länge (60 statt 30 Zeichen). Es gibt jetzt insgesamt 16 Freifelder. Freifeld 16 ist ein Memo-Feld, hier kann beliebig viel Text eingegeben werden.

Aktualisierung: Bei der Berechnung von Kautionszinsen mit vorgegebenen Zinsreihen, konnte es bei Ausnahmefällen zu Berechnungsfehlern kommen.

Verbesserung: Im Banking-Modul, bei der Verbuchung von Umsätzen, gibt es eine neue Schaltfläche "Status zurück setzen und buchen". Mit dieser Option können Sie Umsätze die mit grün oder gelb markiert sind, auf rot zurück setzen und damit die vorgegebene Zuordnung zurück setzen und neu verbuchen. Dies kann z.B. notwendig sein, wenn ein Mieter auch als Lieferant angelegt ist und der Umsatz dem Lieferanten zugeordnet wird, obwohl es eine Zahlung für den Mieter ist.

Aktualisierung: Bei Verwendung von Microsoft Outlook 2016 kam es zu Verbindungsproblemen, wenn darauf zugegriffen werden sollte.

 

Änderungen vom 06.04.2016:

Aktualisierung CRM-Modul E-Mail-Client: Nach Doppelklick auf eine E-Mail wird nicht sofort das Fenster "Antworten" geöffnet sondern erst ein Zwischenfenster zur Anzeige der E-Mail.

Aktualisierung Banking-Modul: Beim Buchen eines Umsatzes von Bank an Kasse wurde ein möglicher "Listenindex"-Fehler behoben, der nur dann auftreten konnte, wenn eine Bank mehreren Objekten zugeordnet war und man das Objekt im Umbuchungs-Fenster gewechselt und das neue Objekt eine unterschiedliche Anzahl an Kassen hatte, als das ursprünglich voreingestellte Objekt.

Aktualisierung Summen & Saldenliste: Bei der Zwischensumme "Summe Klasse 1" konnte statt "S" ein "H" ausgegeben werden, wenn nur ein EB-Wert vorhanden war und keine Umsätze im ausgewerteten Zeitraum.

Aktualisierung Abrechnungs-Saldenliste: Sonderumlagen werden in dieser Liste auch berücksichtigt.

 

Änderungen vom 01.03.2016:

Aktualisierung: WEG-Einzelabrechnung: Es wurde eine Zwischensumme "Kosten abzgl. Erträge" eingefügt.

Aktualisierung: WEG-Abrechnung - Gesamtdarstellung der Einnahmen und Ausgaben: Die Guthaben/Nachzahlungen aus Vorjahresabrechnungen werden getrennt ausgewiesen (Guthaben bei den Ausgaben, Nachzahlungen bei den Einnahmen)

Aktualisierung: In der Umlagekontrollliste nach einer WEG-Abrechnung konnte es zu Differenzen kommen, wenn in den Stammdaten eines Ausgabekontos das Klickfeld "In den Rücklagen abrechnen" angeklickt war.

Aktualisierung: Eine Mietminderung wird auf die Brutto-Miete (inkl. BK und HK) berechnet und gebucht.

Aktualisierung: Bei der Erstellung von Abrechnungen mit automatischer Generierung eines Nachweises konnte es zu einer Fehlermeldung kommen.

 

Änderungen vom 17.02.2016:

Neue Auswertung als Bestandteil der WEG-Abrechnung: „Gesamtdarstellung der Einnahmen und Ausgaben“ (siehe Abrechnungen – WEG-Abrechnung – Punkt 3.). Dies ist eine Gesamtabrechnung aller Einnahmen und Ausgaben des Objekts. Sie enthält den Anfangsbestand aller Festgeld- und Girokonten und der Kasse, die Auflistung der Einnahmen (Hausgeld- und Rücklagen-Vorauszahlung, sonstige Einnahmen), die Ausgaben, Überträge zwischen Geldkonten und den Endbestand der Geldkonten. Eine genauere Beschreibung der Positionen finden Sie in der Hilfe zu Win-CASA. Dies ist im Vergleich zur „Hausabrechnung (Ist-Buchhaltung)“ eine einfachere und für die Eigentümer daher besser verständliche Auswertung. Hinweis: Die „Hausabrechnung (Ist-Buchhaltung)“ kann vom Verwalter nach wie vor zur Kontrolle und zum internen Gebrauch verwendet werden.

 

Änderungen vom 01.02.2016:

Aktualisierung: Sollte eine E-Mail weitergeleitet werden, die fälschlicherweise keinen Empfänger ausgewiesen hatte, wurde der E-Mail-Text beim Weiterleiten nicht angezeigt.

Aktualisierung: In bestimmten Fällen konnte es vorkommen, dass bei der Erzeugung von Nachweisen über den Seriendruck der internen Textverarbeitung, Fehlermeldungen aufgetreten sind, die die Erzeugung verhinderten.

Aktualisierung: In ganz wenigen Fällen wurde beim Speichern einer Zahlung zu einem Guthaben ein offener Posten fälschlicherweise ausgewiesen.

Aktualisierung: Bei der Verwendung von Bildern oder bestimmten Formatierungen in der E-Mail-Signatur oder im Chat-Modul wurde nach Speichern des Textes ERROR angezeigt.

Aktualisierung: Die automatische Sollstellung für bestimmte Objekte konnte unter bestimmten Voraussetzungen zu der Meldung führen, dass keine Objekte ausgewählt sind.

Aktualisierung: Sollte eine E-Mail aus einem Vorgang heraus ausgedruckt werde, konnte es je nach E-Mail vorkommen, dass beim Ausdruck die Zusammenfassung der E-Mail nicht ausgedruckt wurde (Absender, Empfänger, Datum, Betreff).

 

Änderungen vom 07.01.2016:

Verbesserung: Die derzeitige Option "Bareinzahlungen nicht automatisch auf Kasse buchen" in den Voreinstellungen von Win-CASA (und hier in dem Bereich Banking-Modul) wurde umbenannt in "Barein- und Barauszahlungen nicht automatisch auf Kasse buchen" und entsprechend eine Änderung im Programm vorgenommen, sodass dann auch ein Ausgabekonto angegeben werden kann, wenn Sie Ihre Umsätze mit dem GVC 83 verbuchen wollen.

Aktualisierung: Bei der Verwendung des Chat-Moduls im Objektmanagement (CRM) Modul konnte es vorkommen, dass beim Versuch eine Nachricht zu senden, der Hinweis kam, dass der entsprechende Mitarbeiter nicht "online" war, obwohl dieser das Win-CASA gestartet hatte.

Aktualisierung: Sollte die Liste der Überweisungen ausgedruckt werden, wurde nicht immer nur die für den Export bestimmten Überweisungen angezeigt sondern alle.

 

Änderungen vom 22.12.2015:

Aktualisierung: In dem Zusatzmodul für die Sondereigentumsverwaltung konnte es vorkommen, dass die hinterlegten Gläubiger-Identifikationsnummer der einzelnen Verträge nicht ausgelesen wurden und somit ein Einzug per Lastschrift nicht möglich war.

Verbesserung: In den Stammdaten der Debitoren kann dieser per E-Mail kontaktiert werden. Wenn das Objektmanagement (CRM) Modul registriert war, startete dennoch der in Windows hinterlegte Standard-E-Mail-Client. Nun startet das benannte Zusatzmodul mit einer neuen E-Mail, sodass die ausgehende E-Mail im Postausgang erscheint.

Aktualisierung: In Ausnahmefällen konnte es bei Verrechnungen, wo das Guthaben höher war als die Forderungen, dazu kommen, dass der Rest des offenen Guthabens falsch ausgewiesen wurde. Auswirkung auf die Verrechnung der Forderung hatte dies aber nicht.

Aktualisierung: Im Banking-Modul kam es bei bestimmten Arten von Buchungen bzw. Vorgehensweisen dazu, dass bei einem Abbruch einer Buchung, diese trotzdem in die untere Liste der verbuchten Umsätze verschoben wurde, ohne das diese tatsächlich verbucht wurde.

Aktualisierung: Die Berechnung der Verwaltervergütung auf Grundlage der Miete (Soll oder Ist) berechnet sich nun anhand der Bruttomiete, nicht anhand der Netto-Miete (ohne Steuer).

Aktualisierung: Wird aufgrund einer E-Mail im Objektmanagement (CRM) Modul ein Vorgang erzeugt, wird anschließend diesem Vorgang auch die E-Mail zugeordnet.

Verbesserung: In der Abstimmung der Rücklagen mit dem Vermögen, erscheint jetzt auch die Summe der offenen Hausgelder (ohne Rücklagen) des Abrechnungszeitraumes. Allerdings nur, wenn die vorher erstellte WEG-Abrechnung nach "Ist-VZ & OP" erstellt wurde.

 

Änderungen vom 18.11.2015:

Aktualisierung: In seltenen Fällen hat die Scannen-Funktion nicht korrekt gearbeitet, wodurch ein Scannen nicht möglich war bzw. das PDF-Dokument falsch erzeugt wurde.

Aktualisierung: Im Einzelkontoauszuges konnte es vorkommen, das Splitzahlungen in einer Summe ausgewiesen wurden, nicht getrennt, wie es im Kontoauszug ersichtlich ist.

Aktualisierung: Durch die Datenübernahme aus der früheren Version, war es möglich, dass die Spalte "An" in der Schlüsselverwaltung leer geblieben ist.

Aktualisierung: In der Berechnung der Kautionszinsen wurden die ZaSt. immer mit 25% berechnet, dies galt allerdings erst seit 2009 (vorher 30%).

 

Änderungen vom 04.11.2015:

Neu: Wohnung - Stammdaten - Bewohner - Neues Register "Wohnungsgeberbescheinigung" - Eine Wohnungsgeberbescheinigung nach §19 des Bundesmeldegesetzes (Pflicht ab 1. November 2015) kann bei Ein- oder Auszug eines Mieters erstellt weren. Die Felder des Formulars können automatisch anhand der bereits eingegebenen Mieterdaten ausgefüllt werden.

 

Änderungen vom 02.11.2015:

Aktualisierung: In der internen Textverarbeitung konnte es unter bestimmten Bedingungen vorkommen, dass das Fenster, ob die Mahngebühr erhöht werden soll, nicht erschien und damit das Programm nicht mehr zu bedienen war.

Aktualisierung: Die "Gesamtkosten Haus" erschienen nur dann in der WEG-Abrechnung, wenn die Abrechnung mit "Wohneinheit abrechnen" erstellt wurde. Nun erscheint diese Information immer.

Aktualisierung: Bei manchen Telefonanlagen hat die TAPI-Telefonie nicht korrekt funktioniert, wodurch bei Annahme des Gespräches Fehlermeldungen aufgetreten sind.

Aktualisierung: Im Kontoauszug für Lieferanten wurde beim "Alter Saldo" in manchen Fällen 0 ausgewiesen, unabhängig ob der Saldo ausgewiesen werden sollte oder nicht.

Aktualisierung: Unter LISTEN - Bewohner - Belegungsliste - Drucken wurde die Bezeichnung "Vorauszahlung" in "Zahlung" umbenannt.

Aktualisierung: Unter LISTEN - Buchhaltung - Kontenblatt - Drucken wurde die Bezeichnung "Bewohner" gelöscht, weil auch Eigentümernamen folgen können.

Neuerung: Im Bericht "Liste der gefundenen Buchungen" gibt es zu den Beträgen jetzt auch ein Summenergebnis.

Verbesserung: Das Fenster "Liste der gefundenen Buchungen" lässt sich jetzt beliebig vergrößern und auch maximieren.

 

Änderungen vom 20.10.2015:

Aktualisierung: Balkendiagramm bei der Verbrauchsanalyse angepasst

Aktualisierung: Fehlermeldung "Size Mismatch - Field EKontoInh size is too small for data" wurde in den Stammdaten Eigentümer behoben.

Aktualisierung: Berechnungshinweis im Ausdruck der "WEG-Abrechnung als Sammelliste" wurde berichtigt.

Aktualisierung: Der Bericht "Hausabrechnung Teil1, ohne Gruppierung" wurde angepasst.

Aktualisierung: Mehrere Eigentümer sind im Bericht "Haus-Stammdaten Blatt 1" wieder sichtbar.

Neuerung: Die "Liste der Schlüssel" in der Schlüsselverwaltung kann jetzt auch ausgedruckt werden.

Aktualisierung: In sehr seltenen Fällen, wenn die Berechnung über die interne Heizkostenabrechnung per "Kostenberechnung nach §9 der Heizkostenverordnung - Ausnahme" durchgeführt wurde, konnte es vorkommen, dass die Gesamt-kWh nicht korrekt ausgedruckt wurden. Dies hatte aber keinen Einfluss auf die errechneten Heizkosten.

Aktualisierung: Wurden für Kostenkonten sehr lange Bezeichnungen vergeben und sollten diese in die Statistik aufgenommen werden, konnte es sein, dass die Konten nicht aufgelistet wurden.

Aktualisierung: Es konnte eine Fehlermeldung auftauchen, lediglich in ganz bestimmten Fällen, die dazu führte, dass Nachweise nicht über den Seriendruck der internen Textverarbeitung erstellt werden konnten und durch eine Fehlermeldung abgebrochen wurden.

Verbesserung: In der WEG-Abrechnung, bei der Auflistung der Vorauszahlungen der Eigentümer, wird nun statt dem Wertstellungsdatum jeder Zahlung, das Buchungsdatum ausgewiesen.

Aktualisierung: Wurde im Banking-Modul die Liste der Umsätze z.B. nach Name sortiert und diese wurden verbucht, sprang die Markierung anschließend unkontrolliert zu anderen Umsätzen.

Aktualisierung: Wenn in den Anzeigeeinstellungen von Windows eine Skalierung größer als 100% eingestellt ist, wird sichergestellt, dass aus der Berichtevorschau exportierte PDF-Dokumente nicht auch skaliert werden.

 

Änderungen vom 21.09.2015:

Aktualisierung: Wenn man direkt über den Schalter "Nachweise erstellen" (z.B. in den Einzelabrechnungen) und nicht über die Druckvorschau PDF-Dateien erstellt hat, konnten diese u.U. Fehler enthalten (z.B. "wrong arguments...")

Aktualisierung: Wenn man Berichte mit dem Berichtsdesigner bearbeitet hat und innerhalb des Berichtsdesigners mehrmals die Vorschau aufgerufen hat, konnte beim Verlassen des Berichtsdesigners ein Fehler auftreten.

Aktualisierung: Bei den Verrechnungen von offenen Hausgeldern mit mehreren Rücklagenpositionen konnte es in speziellen Fällen Probleme mit der Aufsplittung auf die einzelnen Posten geben.

Aktualisierung: Unter bestimmten Umständen konnte bei den Banken eines Sondereigentumsvertrages, das Konto für das Hausgeld nicht ausgewählt werden. Es erschien statt dessen ein Eingabefenster um ein neues Konto auszuwählen.

Aktualisierung: Wird ein offener Posten eines Lieferanten verbucht, wird nun das W-Datum der Zahlung gleich dem W-Datum des offenen Postens vorbelegt.

Aktualisierung: Wurden alle 7 Rücklagenpositionen eines Objektes verwendet, konnte es in Ausnahmefällen vorkommen, dass die 7. Rücklagenposition nicht ausgewiesen wurde.

 

Änderungen vom 10.09.2015:

Aktualisierung: In dem detaillierter UST-Ausweis für gewerbliche Eigentümer wurden in wenigen Fällen der Brutto- statt dem Netto-Betrag ausgewiesen. Der Ust.-Betrag war davon allerdings nicht betroffen.

Aktualisierung: In den Stammdaten eines SE-Vertrages fehlte in bestimmten Situationen das Eingabefeld für die Gläubiger-ID.

Aktualisierung: Bei dem Aufruf des internen E-Mail-Clients im CRM-Modul konnte es zu einem Problem kommen, was zur Folge haben konnte, dass der E-Mail-Client neu gestartet werden musste.

Aktualisierung: In Übersicht Bankkonto wird statt S/H jetzt -/+ bei den Salden angezeigt.

 

Änderungen vom 25.08.2015:

Verbesserung: Im CRM-Modul können jetzt mehrere Mitarbeiter ein E-Mail Postfach gemeinsam nutzen (z.B. ein info@.... Postfach). Voraussetzung dafür ist, dass auf allen PC, die ein Postfach gemeinsam nutzen möchten, ein Netzlaufwerk mit derselben Bezeichnung verbunden werden muss. Als E-Mail Dateipfad wird dann diese Bezeichnung eingegeben.

Verbesserung: Beim Buchen und Auswahl eines Kontos wurde der Schalter "Neu" so abgeändert, dass ein Popupmenü vorher abfragt, ob man ein neues Ausgabekonto, Einnahmekonto oder Lieferantenkonto anlegen möchte.

Aktualisierung: In der WEG-Abrechnung konnte es unter bestimmten Umständen vorkommen, dass die Spalte "Gesamtkosten" nicht angezeigt wurde.

Aktualisierung: In seltenen Fällen wurde in der internen Textverarbeitung statt nur ein Wort zu markieren und z.B. fett zu machen, gleich der gesamte Text verändert.

Aktualisierung: In Ausnahmefällen wurden offene Posten von Rücklagen-Vorauszahlungen als Rundungsdifferenz in der Abstimmung Rücklagen/Vermögen ausgewiesen.

 

Änderungen vom 24.07.2015:

Aktualisierung: Wurde versucht über die TAPI-Funktion nach Außen zu telefonieren, konnte es vorkommen, dass nur die Amtskennziffer gewählt wurde, nicht aber die Telefonnummer.

 

Änderungen vom 22.07.2015:

Aktualisierung: Beim Buchen von bestimmten Umsätzen im Banking Modul konnte es beim Speichern zu einer "Größenfehler"-Fehlermeldung kommen (z.B. "Größenfehler: Es wurde versucht, einen Text mit der Länge 31 in ein Feld mit der Länge 30 zu speichern")

Aktualisierung: Steht Microsoft Outlook nicht zur Verfügung, die Option zum Verwalten der Termine war aber dennoch aktiviert, kam es zu Fehlermeldungen beim Start der Software, welche Auswirkung auf die Vorschau der Berichte hatte.

Aktualisierung: In bestimmten Fällen konnte es vorkommen, dass die WEG-Sammelliste eine leere Ergebnisspalte angezeigt hat.

 

Änderungen vom 30.06.2015:

Aktualisierung: Unter Umständen war es möglich, dass eine Datensicherung von der Netzarbeitsplatzversion nicht möglich war.

Aktualisierung: In Ausnahmefällen konnte es vorkommen, dass im Einzelkontoauszug die Spalten für die Gesamt-Anteile und "Ihr Anteil" nicht ausgewiesen wurden.

Aktualisierung in Drucken - Vorschau - E-Mail: Wenn das Dokument als Anhang per E-Mail versendet wird und Platzhalter (Briefanrede, Name) in den E-Mail Text eingefügt wurden, konnte es vorkommen, das diese nicht durch die Briefanrede und den Namen des Empfängers ersetzt wurden.