Archiv für die Kategorie 'Abrechnung'

Wer kann das Abrechnungsjahr ändern?

LESER FRAGEN – EXPERTEN ANTWORTEN (aus Chiemgau-Zeitung vom 31.01.2019)

In unserer Teilungserklärung aus 1987 ist das Wirtschaftsjahr auf den 1.7. bis 30.6. festgelegt. Das Wohneigentumsgesetz (WEG) Paragraf 28 Absatz 1, sagt allerdings, „Der Verwalter hat jeweils für ein Kalenderjahr einen Wirtschaftsplan aufzustellen“. Meine Wohnung ist vermietet und als Abrechnungszeitraum ist das Kalenderjahr festgelegt. Ist nach der Auslegung des WEG der Paragraf in der Teilungserklärung so noch gültig und kann dieser nur mit 100-prozentiger Zustimmung geändert werden? Wenn ja, darf dann das Abrechnungsjahr der vermieteten Wohnung daran angepasst werden?

Anteile & Zähler speichern und laden

Des Öfteren erhalten wir die Frage was Anteile & Zähler laden und speichern bedeutet und welche Auswirkung diese Funktion hat.

Konto in WEG-Abrechnung und Nebenkosten-Abrechnung unterschiedlich umlegen lassen

Wenn in der Teilungserklärung einer Wohneigentümergemeinschaft beschlossen wird, dass bestimmte Kosten in der WEG-Abrechnung anders umgelegt werden sollen, als in der Nebenkosten-Abrechnung, gibt es in Win-CASA für eine Funktion, welche genau dies ermöglicht.

Bei einem PRO-Objekt (Miet- & WEG) und einem Ausgabekonto für Eigentümerkosten wird rechts unten eine weitere Auswahlbox für einen “Umlageschlüssel für die Nebenkostenabrechnung” sichtbar. Hier ist ein Eintrag erforderlich, wenn das Kostenkonto in der WEG-Abrechnung mit einem anderen Umlageschlüssel abgerechnet werden soll, als in der Nebenkostenabrechnung.

Mietminderung auf Warmmiete und deren Handhabung in Win-CASA

Ergänzend zu unserem Blog-Beitrag vom Februar 2016 möchten wir das Thema Mietminderung und deren Handhabung nochmals aufgreifen, da hierzu immer wieder Fragen auftauchen.

Seit der Win-CASA-Version 2018 gibt es nun die Möglichkeit, bei einer Mietminderung zu entscheiden, ob man die Warmmiete um einen Betrag in EUR oder einen Prozentsatz mindern möchte. Hierfür klicken Sie im Menüpunkt BUCHHALTUNG den Schalter “Sollstellungen buchen“ an und geben dann unten links das gewünschte Buchungsdatum ein. Im Anschluss klicken Sie die gewünschte Sollstellung doppelt an und setzen rechts bei Mietminderung den Haken.

BGH-Urteil vom 17.02.2012 (VZR 251/10) Heizkosten in Win-CASA 2018

Ergänzung zu unserem Blogbeitrag vom 30.01.2017

Am 30.01.2017 wurde unsererseits beschrieben wie Sie in einer älteren Version von Win-CASA zu oben genannten Thema vorgehen müssen.

Rücklagen – Häufige Probleme

Mit folgender Anleitung können Sie verschiedenste Rücklagenprobleme schnell und einfach lösen. Aus der Praxis wurden verschiedene Themen gesammelt, welche häufig Probleme verursachen. Meist liegt es an kleinen Eingabefehlern, die während des Jahres nicht auffallen und erst bei Erstellung der Abrechnung erscheinen.

Unterschiedliche Heizkostenanteile in den Wohnungsstammdaten und der Abrechnung

Im Regelfall sollten die in den Wohnungsstammdaten eingetragenen Anteile der Heizkosten, mit den Anteilen in der Abrechnung übereinstimmen.

Sollte dies nicht der Fall sein, folgende, weitere Vorgehensweise:

BGH-Urteil vom 17.02.2012 (VZR 251/10) Heizkosten

Der Bundesgerichtshof hat in seinem Urteil vom 17.02.2012 (VZR 251/10) eine neue Regelung getroffen, die Heizkosten in der Jahresgesamt- bzw. Jahreseinzel-Abrechnung auszuweisen.

Rücklagen umbuchen – Assistent

In folgendem Beitrag wird erläutert was zu tun ist, wenn Sie in der Rücklagen-Abrechnung (Register „Abrechnungen – „2. Rücklagen-Abrechnung) nach dem Klick auf „Drucken“ oder auch direkt in der WEG-Abrechnung nachfolgendes Fenster erhalten.

Sollte dieses Fenster erscheinen, müssen Sie Ihre Rücklagen (wie weiter unten beschrieben) berichtigen. Zusätzlich können, bis zu einer Korrektur über diesen Umbuchungsassistenten, andere Auswertungen wie z.B. die „Abstimmung der Rücklagen/Vermögen“ fehlerhaft sein.

Anlage einer neuen Rücklageposition in Win-CASA 2015 / 2018

Häufig stellt sich bei unseren Kunden die Frage, wie eine weitere Rücklageposition angelegt werden kann. Diese Notwendigkeit besteht beispielsweise, wenn neben der Instandhaltungsrücklage für das Gebäude auch eine separate Rücklage für eine Tiefgarage  geführt werden muss.

Die Lösung sieht folgendermaßen aus: