Der Alltag eines Immobilienmaklers besteht aus dem Spagat zwischen Objekten und Interessenten und teilt sich auf Tätigkeiten im Büro und vor Ort am Objekt auf. Eine nicht immer leichte Aufgabe, in der eine geeignete Spezial-Software einige Erleichterung und Vereinfachung bringen kann, vor allem wenn die Anzahl an Objekten und Interessenten größer sind und die Vermittlung natürlich auch effizient und reibungslos vonstatten gehen soll.
Am Anfang war das Objekt,…
Das Haus oder die Wohnung muss erfasst werden, mit allen wichtigen Daten zur Lage, zur Ausstattung, zum Umfeld und zum Status. Dazu kommen natürlich noch Bilder von innen und außen und Pläne vom Grundriss. Integrierte Funktionen zur Bildbearbeitung und zum Scannen beschleunigen die Arbeit und machen zusätzliche Programme überflüssig.
…dann kam die Veröffentlichung,…
Die gespeicherten Objektdaten können mit vordefinierten, gestaltbaren Anzeigelayouts und –texten automatisch an Zeitungen übertragen werden. Aber das ist noch nicht alles, denn die Online-Medien bietet viele weitere Möglichkeiten, die Objekte in den Wahrnehmungsbereich der Interessenten zu rücken.
Um die Objekte auf der eigenen Webseite darstellen zu können, bedarf es keiner Programmierkünste, sondern nur der richtigen Immobilienmakler-Software. Sie erstellt nämlich automatisch eine Webseite für das Objekt, baut die Objektdaten in eine Vorlage ein und überträgt alles auf den Web-Server.
Und auch die Veröffentlichung auf den bekanntesten Immobilienportalen funktioniert automatisiert. Mit nur wenigen Mausklicks wird das Objekte auf

  • www.immobilienscout24.de
  • www.immonet.de
  • www.immopool.de
  • www.immowelt.de
  • www.immobilien.de
  • und alle Portale, die den OpenImmo XML-Standard unterstützen,

übertragen.
…und dann die Interessenten
Die Interessenten werden mit ihren persönlichen Daten und den Anforderungen an das gesuchte Objekt angelegt. In weiteren frei gestaltbaren Feldern können zusätzliche Informationen angelegt werden, damit der Interessent optimal bedient werden kann. Ein Dublettenabgleich sorgt bei der Neuanlage dafür, dass die Konsistenz der Daten gewahrt bleibt.
Neben den Interessenten können übrigens noch weitere Kontaktpersonen (z.B. der Eigentümer, Finanz- oder Steuerberater) angelegt und mit dem Objekt verbunden werden.
Und nun kommen der Spagat…
Welches Objekt ist für welchen Interessenten interessant? Welchem Interessenten kann welches Objekt angeboten werden?
Hier helfen die Objektsuche und die Interessentensuche. Für einen ersten Eindruck reicht die Schnellsuche, detaillierte Auskünfte gibt die erweiterte Suche an Hand bestimmter Kriterien.
Sind die „Partner“ identifiziert, erfolgt die Vorstellung zunächst an Hand eines Exposés. Dieses wird von der Software als Word-Dokument erstellt oder kann in ein eMail-Angebot integriert werden. Dafür und für weitere Korrespondenz stehen verschiedene Vorlagen zur Verfügung.
Selbst beim Telefonieren kann eine Spezialsoftware den Immobilienmakler unterstützen, wenn ein Systemtelefon mit TAPI-Treiber vorhanden ist: Dass ein Anruf direkt aus dem System gestartet werden kann, ist relativ logisch. Viel interessanter ist jedoch die Hilfestellung des Systems bei eingehenden Anrufen. Wenn die Nummer des Anrufers bekannt ist, wird der Name des Interessenten am Bildschirm angezeigt. Während dort der Anruf angenommen wird, kann gleichzeitig das Datenblatt des Kunden geöffnet werden.
Ein gutes Software-Programm unterstützt den Immobilienmakler auch bei der Verwaltung seiner Besichtigungstermine. Zu den Terminen kann er auch gut sein Notebook mitnehmen, da ein Datenabgleich zwischen PC und Notebook möglich ist.
…und administrative Aufgaben
Solche Aufgaben sind die Klassiker für eine umfassende Software-Unterstützung. Die möglichen Funktionen sind breit gestreut:
Kommen neue Objekte ins Angebot, vielleicht ein Neubau mit mehreren Eigentumswohnungen oder sogar ein ganzes Wohngebiet mit unterschiedlichen Objekten, bietet sich der Versand eines Serienbriefs an.
Zur Übersicht und für Auswertungen werden oft Berichte und Listen benötigt, sei es über spezielle Objekte oder für einzelne Interessenten.
Zur Überwachung der eigenen Aufwände gibt es rückwärts gerichtete Statistiken über tatsächliche Kosten, vorwärts gerichtete Kostenkalkulationen und die Möglichkeit, Nachweise über Angebote, Objekte und Interessenten zu führen.
Eine Volltextsuche über alle Datenbankfelder hilft sicher, den gewünschten Eintrag zu finden, unabhängig von der Größe der Datenbank, in die auch Fremddaten importiert werden können.
Eine wichtige administrative Aufgabe ist schließlich noch die Erstellung der Provisionsabrechnungen nach dem Verkauf des Objekts. Ob es sich um Einnahme- oder Ausgabeprovisionen handelt, beide können frei gestaltet und mit automatisch berechneten Beträgen gedruckt werden.
Wo gibt es nun diese Software, die den Immobilienmakler so gut unterstützt?
WIN-IMOS, das Immobilien Makler Organisations System kann ganz einfach online bestellt werden. Zu Information und zum Ausprobieren stehen natürlich eine kostenlose Testversion und eine ausführliche Produktbeschreibung zur Verfügung.
Immobilien-Makler Software testen
Produktbeschreibung WIN-IMOS