Archiv für die Kategorie 'Bank'

SEPA-Lastschriftverfahren in Win-CASA 2015

In diesem Blog-Beitrag informieren wir Sie über das SEPA-Verfahren für den bargeldlosen Zahlungsverkehr (Überweisungen, Lastschriften).
Am dem 01. Februar 2014 ist das einheitliche SEPA-Lastschriftverfahren in Kraft getreten, welches alle bisher üblichen Lastschrift- und Abbuchungsverfahren ersetzt.
Bevor Sie das SEPA-Lastschriftverfahren anwenden können, müssen dazu Vorbereitungen getroffen werden.

1. Umstellung von Kto.Nr./BLZ auf IBAN/BIC in Win-CASA
Wenn die vorhandenen Bankverbindungen der Bewohner, Eigentümer und Lieferanten noch nicht auf IBAN und BIC umgestellt wurde, gehen Sie dazu bitte über Verwaltung – Objekte & Wohnungen – Einstellungen – Lastschriften/Zahlungsverkehr und klicken auf die dafür vorhandene Schaltfläche.

Win-CASA unterstützt die Aareal Bank (virtuelle Konten)

Ab Win-CASA 2015 gibt es die Möglichkeit, in den Wohnungsstammdaten eine virtuelle Kontonummer zu hinterlegen. Einige Banken bieten als Service an,dass jeder Bewohner eine eigene Bankkontonummer (wie eine Art Kundennummer) erhält, was zur besseren Verwaltung führt. Das hat zur Folge, dass Mieten und Hausgelder, die über das Banking-Modul eingelesen werden, nicht als Absender-Bankverbindung die echte Bankverbindung der Kontoinhaber haben, sondern die virtuelle Kontonummer.

Fiducia-Zertifikat für Win-CASA 2015 erhalten

Für unsere Volks- und Raiffeisenbank-Kunden haben wir auch für das neue Win-CASA 2015 die Bestätigung der sicherheitstechnischen Prüfung von Fremdsoftware von der Firma Fiducia & GAD IT AG wieder erhalten. Die Fiducia & GAD IT AG ist der IT-Partner in der FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken mit Sitz in Karlsruhe.

Banking-Modul: Warum ist ein Umsatz gelb?

Ein Beispiel für einen gelben Umsatz wäre eine Hausgeld-Zahlung von einem Eigentümer, für die jedoch mehrere Sollstellungen vorhanden sind. Das Banking-Modul kann zwar über die Bankverbindung des Eigentümers die korrekte Debitoren-Nummer finden (Bankverbindung muss in den Stammdaten des Eigentümers hinterlegt sein!), da die Software aber nicht wissen kann, welche Sollstellung verbucht werden soll, wird der Umsatz gelb dargestellt und alle offenen Sollstellung für diesen Eigentümer angezeigt. Der Benutzer müsste nun nur noch die Sollstellung markieren, die mit der Zahlung in voller Höhe oder zumindest teilweise abgedeckt werden soll und diese buchen. Wichtig: In diesem Beispiel würde die Hausgeldzahlung des Eigentümers im Banking-Modul nur mit einem grünen Punkt dargestellt, wenn nur eine Sollstellung für diesen Eigentümer vorhanden ist. Der Betrag des Umsatzes im Modul und der Betrag der Sollstellung muss in diesem Fall identisch sein.

SEPA-Lastschriftverfahren in Win-CASA 2013 bequem einrichten

In diesem Blog-Beitrag informieren wir Sie über die Umstellung des bisherigen Datenträgeraustausch-Verfahrens (DTA oder DTAUS) auf das neue SEPA-Verfahren für den bargeldlosen Zahlungsverkehr (Überweisungen, Lastschriften).

Ab dem 01. Februar 2014 sollte das einheitliche SEPA-Lastschriftverfahren in Kraft treten und damit alle bisher üblichen Lastschrift- und Abbuchungsverfahren ersetzen. Aktuell wurde von der EU-Kommission vorgeschlagen, diesen Termin um ein halbes Jahr auf den 01.08.2014 zu verschieben. Es wird aber dennoch empfohlen, die Umstellung schnellstmöglich durchzuführen, da die Verschiebung bisher nur ein Vorschlag und noch nicht bindend ist. Es gibt keinen „Plan B“ für SEPA.

Ziel des SEPA-Lastschriftverfahrens ist es, in Zukunft ein einheitliches Zahlungsverfahren im EURO-Raum zu gewährleisten. Damit folgt die SEPA-Einführung konsequent der Einführung des EURO als einheitliche Währung und der Einführung der SEPA-Überweisung.

In Win-CASA 2013 kann dieses Verfahren bereits genutzt und angewendet werden.

Bevor Sie das neue SEPA-Lastschriftverfahren anwenden können, müssen dazu Vorbereitungen getroffen werden.

Bisherige Überweisungsformulare weiterhin verwendbar

Die neuen SEPA-Vorschriften werden in allen 28 EU-Staaten sowie in Island, Liechtenstein, Norwegen, Monaco und der Schweiz eingeführt. Sie gelten ab dem 1. Februar 2014.

Wichtig: Für die Überweisungsformulare (Papierformulare) besteht dabei eine Übergangsfrist bis zum 1. Februar 2016. Deshalb können Bankkunden bis dahin auch noch die gewohnten inländischen Überweisungsformulare benutzen. Die Kreditinstitute überführen diese Überweisungen automatisch in SEPA-Zahlungen.

SEPA-Lastschriftverfahren bereits jetzt in Win Casa 2011 möglich

Ab dem 01. Februar 2014 tritt das einheitliche SEPA-Lastschriftverfahren in Kraft und ersetzt alle bisher üblichen Lastschrift- und Abbuchungsverfahren.

Ziel des SEPA-Lastschriftverfahrens ist es, in Zukunft ein einheitliches Zahlungsverfahren im EURO-Raum zu gewährleisten.  Damit folgt die SEPA-Einführung konsequent der Einführung des EURO als einheitliche Währung und der Einführung der SEPA-Überweisung.