An der Support-Hotline taucht immer wieder die Frage auf, ob und wie es möglich ist, die zukünftigen Miet- und/oder Nebenkosten-Forderungen in einen Brief an den Mieter zu übernehmen.
Als Ausgangssituation ein Beispiel:



Zudem sollen in unserem Beispiel monatlich insgesamt 220,00 EUR an Betriebs- und Heizkosten-Vorauszahlungen für diese Wohnung geleistet werden.
Um nun die neue Miete ab 01.01.2018 in dem Brief oder Mietvertrag ausweisen zu lassen, ist es notwendig, im Bereich VERWALTUNG die Textverarbeitung zu starten.

Danach wählen Sie die gewünschte Vorlage per Doppelklick oder über den Schalter ÖFFNEN aus.
Um nun den gewünschten Miet-Betrag in das Anschreiben zu integrieren, klicken Sie oben auf den Schalter “Seriendruckfeld einfügen“. Im Bereich rechts wählen Sie das gewünschte Seriendruckfeld, z.B. “B-SUMVZ“ (es wird die monatliche Warm-Miete übernommen) oder “B-VZ1“ (es wird nur die monatliche Kaltmiete ohne Nebenkosten übernommen) und klicken es doppelt an.

Somit wird das Feld links in das Anschreiben übernommen, an die Stelle, wo der Cursor blinkt. Dadurch können Sie steuern, an welcher Stelle in Ihrem Schreiben die monatliche Miete erscheinen soll.
Tipp: Wenn Sie weitere Seriendruckfelder für z.B. die Haus-Stammdaten benötigen, empfehlen wir Ihnen, oben rechts beispielsweise auf das “H“ zu klicken. Damit haben Sie Zugriff auf eine Vielzahl an weiteren Seriendruckfeldern.
Wenn nun das Anschreiben an den Mieter hinsichtlich des Textes und evtl. weiteren Seriendruckfelder soweit von Ihnen fertig gestellt wurde, klicken Sie oben links auf den Schalter Seriendruck, um das Dokument auszudrucken (alternativ können Sie auch den Schalter “E-Mail“ verwenden, wenn Sie das Anschreiben nicht per Post versenden wollen).
Der Knackpunkt bei dieser Thematik ist im folgenden Fenster ganz unten rechts ersichtlich:

Hier muss abschließend bei “Gültige Vorauszahlungen vorbelegen zum Stichtag:“ das gewünschte Datum der neuen Mietstaffel eingegeben werden. Dadurch erreichen Sie, dass auf dem Ausdruck des Schreibens die Miete und/oder die Nebenkosten-Forderung zum Stichtag (in unserem Beispiel zum 01.01.2018) erscheint.