Sollten Sie mit dem Zusatzmodul „Banking-Modul“ arbeiten, ist folgender Blog-Beitrag hilfreich für die schnellere Verbuchung der Umsätze.
Im Register „Buchhaltung“ können Sie über den Schalter „Zahlungstermin/Zahlungsplaner“ offene Posten für verschiedene Lieferanten erstellen. Somit können Sie auch regelmäßige Zahlungstermine für z.B. Abschlagszahlungen generieren. Hier haben Sie bei jedem Zahlungstermin die Möglichkeit ein Ausgabekonto welches angesprochen werden soll sowie Text, Datum, Betrag und vor allem den Lieferanten zuzuordnen. Die Zuordnung des Lieferanten spielt im Banking-Modul später eine wichtige Rolle.
Auch über die „Buchen“-Maske im Register „Buchhaltung“ können offen Posten erstellt werden. Dazu müssen Sie nur die „Buchen-Maske“ öffnen und rechts über den Assistenten „OP Lieferant“ eine Sollstellung erzeugen.
Wichtig ist auch, dass Sie den Lieferanten im Register „Verwaltung“ bei „Kontakte & Lieferanten“ auch eine Bankverbindung zugeordnet haben. Denn beim Einlesen der Umsätze im Banking-Modul prüft Win-CASA zuerst die Bankverbindung (oder ggf. den Lerntext) welche hinter jedem Umsatz steckt. Daher benötigen Sie zur automatischen Zuordnung die Bankverbindung. Sobald diese hinterlegt ist, erscheint der Umsatz nicht mehr in Rot und muss mühsam verbucht werden.
Wenn Sie nun über den Zahlungsplaner oder die Buchen-Maske offene Posten für die Umsätze erstellt haben, welche im Banking-Modul eingelesen werden erscheint der Umsatz Gelb (wenn mehrere offene Posten vorhanden sind) oder Grün (Wenn nur ein offener Posten vorhanden ist). Somit können Sie die Umsätze mit ein paar Klicks verbuchen ohne den Lieferanten und das Ausgabekonto noch einmal zuordnen zu müssen.