Sollte es notwendig sein, einen früheren Bewohner oder einen Leerstand nachträglich einzufügen, kann dies sehr einfach über die Nebenkostenabrechnung gelöst werden. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

Wenn in der Teilungserklärung einer Wohneigentümergemeinschaft beschlossen wird, dass bestimmte Kosten in der WEG-Abrechnung anders umgelegt werden sollen, als in der Nebenkosten-Abrechnung, gibt es in Win-CASA für eine Funktion, welche genau dies ermöglicht.

Bei einem PRO-Objekt (Miet- & WEG) und einem Ausgabekonto für Eigentümerkosten wird rechts unten eine weitere Auswahlbox für einen “Umlageschlüssel für die Nebenkostenabrechnung” sichtbar. Hier ist ein Eintrag erforderlich, wenn das Kostenkonto in der WEG-Abrechnung mit einem anderen Umlageschlüssel abgerechnet werden soll, als in der Nebenkostenabrechnung.

Häufig stimmen die Zahlungen der Debitoren nicht mit deren Sollstellungen überein, weshalb ich Ihnen in diesem Blog-Eintrag erläutern möchte, wie abweichende Zahlungen in Win-CASA verbucht werden können.

Für die Verbuchung einer Unter-oder Überzahlung eines Debitors in Win-CASA müssten Sie zuerst  im Reiter „Buchhaltung“ auf den Schalter „Sollstellungen buchen“ gehen.

In folgender Maske müsste die betreffende Sollstellung markiert und das Datum der Zahlung eingetragen werden.

Manuell Buchen 300x200 Verbuchen von Unter und Überzahlungen der Debitoren mit Win CASA

Anschließend müssten Sie auf „Manuell buchen“ gehen.

Ergänzend zu unserem Blog-Beitrag vom Februar 2016 möchten wir das Thema Mietminderung und deren Handhabung nochmals aufgreifen, da hierzu immer wieder Fragen auftauchen.

Seit der Win-CASA-Version 2018 gibt es nun die Möglichkeit, bei einer Mietminderung zu entscheiden, ob man die Warmmiete um einen Betrag in EUR oder einen Prozentsatz mindern möchte. Hierfür klicken Sie im Menüpunkt BUCHHALTUNG den Schalter “Sollstellungen buchen“ an und geben dann unten links das gewünschte Buchungsdatum ein. Im Anschluss klicken Sie die gewünschte Sollstellung doppelt an und setzen rechts bei Mietminderung den Haken.

Am 25.05.2018 ist die neue DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung) europaweit in Kraft getreten. Diese bringt einige Neuregelungen bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten mit sich. Um hierbei auf dem aktuellsten Stand zu bleiben, wurden einige neue Funktionen und Dokumente in Win-CASA (ausschließlich in der Version 2018) integriert.

Um uneinbringliche Forderungen in Win-Casa 2018 korrekt zu verbuchen, gehen Sie bitte wie folgt vor.

Öffnen Sie unter dem Registerreiter „Verwaltung“ das Unterregister „Konten“.

Im Anschluss klicken Sie oben auf den Schalter „Spezielle Konten“.

Ergänzung zu unserem Blogbeitrag vom 30.01.2017

Am 30.01.2017 wurde unsererseits beschrieben wie Sie in einer älteren Version von Win-CASA zu oben genannten Thema vorgehen müssen.

Mit folgender Anleitung können Sie verschiedenste Rücklagenprobleme schnell und einfach lösen. Aus der Praxis wurden verschiedene Themen gesammelt, welche häufig Probleme verursachen. Meist liegt es an kleinen Eingabefehlern, die während des Jahres nicht auffallen und erst bei Erstellung der Abrechnung erscheinen.

Sind Sie schon angekommen im „digitalen Zeitalter“? – Es ist in aller Munde und niemand kann sich der Thematik verwehren: „Das digitale Zeitalter ist herangebrochen!“

So wurde ein Hybridpostdienst, der E-Postbrief von der Deutschen Post entwickelt und hat sich bereits unter vielen Anwendern etabliert. Das Verfahren vereint zwei Systeme miteinander: den klassischen Postweg und die moderne E-Mail mit Beweissicherheit.

Wird Wasser in einem Mietshaus verbrauchsabhängig abgerechnet und zeigt der Hauptwasserzähler des Hauses einen deutlich höheren Verbrauch an, als die Summe der Wohnungswasserzähler, müssen Mieter nur die in ihrer Wohnung gemessenen Verbrauchsmengen bezahlen. Der Vermieter darf dann die Differenz nicht anteilig auf die Mieter umlegen (LG Braunschweig 6 S 163/89), wenn diese höher ist als 20% der Messdifferenz (s. nächster Absatz).